Aktualisieren

0 Treffer

Die steuerlichen Nebenleistungen und der Tatbestand der Steuerhinterziehung

Nomos,  1999, 140 Seiten, broschiert

ISBN 978-3-7890-5756-4


Unser Fortsetzungsservice: Sie erhalten neue Reihentitel oder Neuauflagen automatisch und ohne Abnahmeverpflichtung. Wenn Sie dies wünschen, können Sie es im Warenkorb kennzeichnen.

Das Werk ist Teil der Reihe Kieler Schriften zum Strafrecht (Band 18)
40,00 € inkl. MwSt.
Vergriffen, kein Nachdruck
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

Bewirkt jemand durch falsche Angaben gegenüber dem Finanzamt, daß von ihm eine steuerliche Nebenleistung – dies sind Zinsen, Kosten, Säumnis- und Verspätungszuschläge sowie Zwangsgelder –, nicht erhoben wird, so stellt sich die Frage, ob und gegebenenfalls wie dieses Verhalten strafrechtlich zu ahnden ist. Diese Frage scheint durch das Gesetz klar beantwortet zu werden: § 1 Abs. 3 AO schreibt die sinngemäße Anwendung der Vorschriften der AO, also auch des Steuerhinterziehungstatbestandes, auf die steuerlichen Nebenleistungen vor. Eine nähere Untersuchung zeigt jedoch, daß sich eine pauschale Aussage verbietet und vielmehr für jede einzelne Nebenleistung zu prüfen ist, ob sich ihre Rechtsnatur mit dem Sinn und Zweck des Steuerhinterziehungstatbestandes verträgt.

Kontakt-Button