Aktualisieren

0 Treffer

Die umweltgefährdende Abfallbeseitigung durch Unterlassen (§§ 326 Abs. 1, 13 Abs. 1 StGB)

Ein Beitrag zur Dogmatik der Umwelt- und der Unterlassungsdelikte
Nomos,  2000, 244 Seiten, broschiert

ISBN 978-3-7890-6734-1


Unser Fortsetzungsservice: Sie erhalten neue Reihentitel oder Neuauflagen automatisch und ohne Abnahmeverpflichtung. Wenn Sie dies wünschen, können Sie es im Warenkorb kennzeichnen.

Das Werk ist Teil der Reihe Kieler Schriften zum Strafrecht (Band 24)
51,00 € inkl. MwSt.
Vergriffen, kein Nachdruck
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

Ob und in welchem Umfang ein Grundstücksberechtigter sich wegen umweltgefährdender Abfallbeseitigung durch Unterlassen strafbar machen kann, wenn sich auf dem Grundstück gefährliche Abfälle bereits befinden oder dort abgelagert werden und der Grundstücksberechtigte dagegen nichts unternimmt, ist eine praktisch bedeutsame, vielfach behandelte, aber bis heute in hohem Maße umstrittene Frage. Der Verfasser erörtert die Fragestellung unter Herausarbeitung der allgemeinen dogmatischen Grundlagen des Unterlassungsdelikts. Er gelangt zu dem Ergebnis, daß eine umweltgefährdende Abfallbeseitigung durch Unterlassen zwar prinzipiell möglich ist, daß der Tatbestand aber die praktisch relevanten Fälle der Altlasten und der »wilden« Müllablagerungen nicht zu erfassen vermag.

Kontakt-Button