Aktualisieren

0 Treffer

Sande

Die Unternehmensgruppe im Banken- und Versicherungsaufsichtsrecht

Eine Untersuchung zu den bank- und versicherungsaufsichtsrechtlichen Rahmenbedingungen der Gruppenbildung und Gruppenleitung im Finanzdienstleistungssektor
Nomos,  2003, 352 Seiten, broschiert

ISBN 978-3-7890-8375-4


Unser Fortsetzungsservice: Sie erhalten neue Reihentitel oder Neuauflagen automatisch und ohne Abnahmeverpflichtung. Wenn Sie dies wünschen, können Sie es im Warenkorb kennzeichnen.

Das Werk ist Teil der Reihe Wirtschaftsrecht und Wirtschaftspolitik (Band 180)
59,00 € inkl. MwSt.
Vergriffen, kein Nachdruck
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

Die Internationalisierung der Finanzmärkte und das Vordringen von Allfinanzkonzepten haben in den vergangenen Jahrzehnten zum Entstehen von Finanzdienstleistungskonzernen geführt, deren Risikostruktur für Außenstehende kaum noch zu durchschauen ist. Damit hat die Einbeziehung von Banken, Versicherungsunternehmen und anderen Finanzdienstleistern in Unternehmensgruppen auch für die Banken- und Versicherungsaufsicht an Bedeutung gewonnen. Der deutsche Gesetzgeber hat seit 1985 die gesetzlichen Grundlagen für eine Aufsicht über Gruppen von Finanzdienstleistungsunternehmen geschaffen. Die Arbeit gibt einen systematischen Überblick über die Vorschriften des Kreditwesengesetzes und des Versicherungsaufsichtsgesetzes, die sich mit der Gruppenbildung und -leitung im Finanzdienstleistungssektor befassen. Unter Rückbesinnung auf die zugrunde liegenden gesetzlichen Wertungen und die Schutzziele der Banken- und Versicherungsaufsicht entwickelt der Verfasser stimmige Lösungen für die durch diese Vorschriften aufgeworfenen Auslegungsfragen. Die Arbeit richtet sich an Wissenschaftler und Praktiker, die im Schnittfeld von Aufsichtsrecht und Gesellschaftsrecht tätig sind.

Kontakt-Button