Aktualisieren

0 Treffer

Köberle | Gloede | Hennen

Diskursive Verständigung?

Mediation und Partizipation in Technikkontroversen
Nomos,  1997, 264 Seiten, gebunden

ISBN 978-3-7890-5055-8


Unser Fortsetzungsservice: Sie erhalten neue Reihentitel oder Neuauflagen automatisch und ohne Abnahmeverpflichtung. Wenn Sie dies wünschen, können Sie es im Warenkorb kennzeichnen.

Das Werk ist Teil der Reihe Forum Kooperative Politik (Band 1)
34,00 € inkl. MwSt.
Vergriffen, kein Nachdruck
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

Wenn im Rahmen politischer Planungen und Entscheidungen soziale Konflikte und gesellschaftliche Krisen erwartet werden, ist häufig der Ruf nach diskursiven Beteiligungsmodellen zu vernehmen. Vor allem wenn es um die Abwägung zwischen unterschiedlichen technischen Einsatz- und Entwicklungsmöglichkeiten geht, geraten traditionelle Entscheidungsverfahren der repräsentativen Demokratie an Grenzen der Legitimation und Akzeptanz. Ob die neuen Verfahren die Akzeptanzkrise und die Politikverdrossenheit überwinden helfen, ist unter Wissenschaftlern, Politikern und betroffenen Bevölkerungsgruppen umstritten.
Der Tagungsband nimmt verschiedene Verfahrensvorschläge dieser neuen Form der Politikberatung unter die Lupe. Praxisbeispiele zeigen Möglichkeiten, aber auch Grenzen der Realisierung diskursiver Verfahren auf. Die Antworten auf die Frage nach der Chance auf diskursive Verständigung werfen zugleich ein Schlaglicht auf die neuere Diskussion um Verfahrensrationalität und -legitimität.
Die Herausgeber bringen ihre Erfahrungen aus der Modellierung diskursiver Verfahren und ihrer praktischen Umsetzung im Rahmen der Technikfolgenabschätzung in die Studie ein.

Kontakt-Button