Aktualisieren

0 Treffer

Pfeiffer | von Hein

Dispute Resolution and Conflict of Laws

Article-by-Article Commentary
Part of IEBL - International and European Business Law
Nomos,  2022, ca. 1000 Seiten, gebunden

ISBN 978-3-8487-3941-7

ca. 280,00 € inkl. MwSt.
Erscheint Juni 2022 (vormerkbar)
In den Warenkorb
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

Die Rom-Verordnungen haben als europäisches Kollisionsrecht nationale Regelungen weitgehend abgelöst und gelten unmittelbar Geltung in jedem europäischen Mitgliedstaat.

Bei einer ständig steigenden Anzahl an grenzüberschreitenden Sachverhalten in Europa ist es für den jeweiligen nationalen Beratungshintergrund unabdingbar, die maßgebenden Kollisionsregeln zu beherrschen. Unterschätzt wird dabei häufig, dass durch das neue europäische Kollisionsrecht umfassend klassische Kernbereiche des Zivilrechts in Fällen mit Auslandsbezug auch im Bereich des Vertrags-, Schuld-und Deliktsrechts bindend geregelt werden.

Der neue Kommentar analysiert Artikel für Artikel die einschlägigen Verordnungen
• Rom I- und Rom II-VO
• Brüssel Ia-VO
• ZuStVO
• BeweisVO
• EuVTVO
• EUInsVO

sowie aus der internationalen Schiedsgerichtsbarkeit
• NY-Übk
• UNCITRAL-ML

Besonderer Schwerpunkt wird dabei auf die Neufassung der Brüssel I-VO und der Europäischen Insolvenzverordnung sowie das Verhältnis der allgemeinen Kollisionsregeln zum nationalen Recht gelegt. Er berücksichtigt Auseinandersetzungen vor staatlichen Gerichten wie Schiedsverfahren.

Der Kommentar bietet Interpretationssicherheit für die Beratung in grenzüberschreitenden Sachverhalten klassischen Feldern des Zivilrechts insbesondere im Bereich des Vertrags-, Schuld- und Haftungsrechts.

Kontakt-Button