Aktualisieren

0 Treffer

Parise Kuhnle

Effektiver Rechtsschutz im grenzüberschreitenden Handel durch private Schiedsgerichte

Eine theoretisch-empirische Untersuchung über Verfahrenseffektivität und Zugänglichkeit schiedsrechtlichen Rechtsschutzes am Beispiel kleiner und mittlerer Unternehmen
Nomos,  2015, 389 Seiten, broschiert

ISBN 978-3-8487-1893-1


Unser Fortsetzungsservice: Sie erhalten neue Reihentitel oder Neuauflagen automatisch und ohne Abnahmeverpflichtung. Wenn Sie dies wünschen, können Sie es im Warenkorb kennzeichnen.

Das Werk ist Teil der Reihe Recht und Gesellschaft - Law and Society (Band 7)
99,00 € inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
In den Warenkorb
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

Die internationale Handelsschiedsgerichtsbarkeit verdrängt zunehmend die staatliche Gerichtsbarkeit im grenzüberschreitenden Rechtsverkehr. Obwohl Schiedsverfahren staatlichen Gerichtsverfahren prozedural weitgehend entsprechen, gilt die internationale Handelsschiedsgerichtsbarkeit als elitär und wenig zugänglich. Tatsächlich deuten Statistiken und Studien darauf hin, dass Schiedsverfahren vor allem bei sehr hohen Streitwerten geführt werden, die selten von KMU eingeklagt werden. Darüber hinaus scheinen KMU nicht über das erforderliche Knowhow zu verfügen, um Schiedsverfahren erfolgreich zu führen. Dennoch versuchen die großen Schiedsinstitutionen mit Regeln für beschleunigte und vereinfachte Verfahren, auch KMU als Schiedsparteien zu gewinnen.
Das vorliegende Werk versucht anhand einer empirischen Studie Antworten auf die Zugänglichkeitsprobleme der internationalen Handelsschiedsgerichtsbarkeit zu liefern und etwas Licht auf ihr bislang wenig erforschtes Verhältnis zu KMU zu werfen.

»höchst sorgfältige und lesenswerte Recherche«
RA Prof. Dr. Roderich C. Thümmel, ZZP 2017, 394
Kontakt-Button