Aktualisieren

0 Treffer

Soghomonyan

Europäische Integration und Hegemonie im Südkaukasus

Armenien, Aserbaidschan und Georgien auf dem Weg nach Europa
Nomos,  2007, 204 Seiten, broschiert

ISBN 978-3-8329-2403-4


Unser Fortsetzungsservice: Sie erhalten neue Reihentitel oder Neuauflagen automatisch und ohne Abnahmeverpflichtung. Wenn Sie dies wünschen, können Sie es im Warenkorb kennzeichnen.

Das Werk ist Teil der Reihe Nomos Universitätsschriften - Politik (Band 140)
46,00 € inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
In den Warenkorb
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

Im Zuge eines umfassenden Wertewandels im Südkaukasus versuchen Armenien und Georgien ihre europäische Identität zu behaupten. Zugleich wird die Demokratisierung Aserbaidschans durch Erdölinteressen herausgefordert. Dabei sind für den Südkaukasus die 88er Karabach-Bewegung und die Rosenrevolution prägend. Der heranwachsende Konsens zur Integration stellt ein regionales Kooperationsprojekt in Anbindung an Europa in Aussicht. Welche sozialen Kräfte und Kapitalinteressen, z.B. von Diasporakapital und Energiekonzernen, treiben die Europäisierung der Region voran? Diese Rekonfiguration wirft die Frage nach den Grenzen Europas auf und hebt die Rolle der Region als geopolitischer Brückenkopf hervor.

Kontakt-Button