Aktualisieren

0 Treffer

Bujard

Geburtenrückgang und Familienpolitik

Ein interdisziplinärer Erklärungsansatz und seine empirische Überprüfung im OECD-Länder-Vergleich 1970-2006
Nomos,  2011, 443 Seiten, broschiert

ISBN 978-3-8329-6406-1


Unser Fortsetzungsservice: Sie erhalten neue Reihentitel oder Neuauflagen automatisch und ohne Abnahmeverpflichtung. Wenn Sie dies wünschen, können Sie es im Warenkorb kennzeichnen.

Das Werk ist Teil der Reihe Wirtschafts- und Sozialpolitik (Band 5)
69,00 € inkl. MwSt.
Auch als eBook erhältlich
0,00 € kostenlos
Lieferbar
In den Warenkorb
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

Der Geburtenrückgang hat alle Industrieländer erfasst, jedoch in unterschiedlichem Ausmaß. Die Auswirkungen für die sozialen Sicherungssysteme, Wirtschaft und Staat sind von immenser Tragweite. Ob Familienpolitik die Geburtenrate beeinflussen kann, ist bisher umstritten. Angesichts der internationalen Gemeinsamkeit des Phänomens und der Länderunterschiede steht die Wissenschaft vor der Herausforderung einer integrierenden Erklärung, die auch den vielfältigen Entwicklungen seit 1970 gerecht wird.
Der Autor untersucht die Ursachen des Geburtenrückgangs in neuartig breiter Dimension: 28 Länder werden über vier Jahrzehnte und anhand von 51 Faktoren analysiert. Es wird eine Erklärung entworfen, die ökonomische, gesellschaftliche, technische und politische Faktoren berücksichtigt und für den Beginn des Geburtenrückgangs und die heutige Ländervariation unterschiedliche Wirkmechanismen anführt.
Die Makrostudie belegt einen erheblichen Einfluss der Familienpolitik und zeigt, welche Kontextbedingungen dabei wichtig sind. Die identifizierten politischen Maßnahmen können gleichzeitig die Lebensperspektiven für Familien verbessern und zur demografischen Nachhaltigkeit beitragen.

»Seine Studie, aus der auch ein politischer Impuls spricht, steht repräsentativ für einen Forschungstrend, der Familienpolitik von der Instrumentalistischen Bindung an demographische Ziele lösen will.«
Thomas Thiel, www.faz.net Juli 2011
 

»spannend... Theorie, Empirie und Politikberatung sind überzeugend miteinander verbunden... Der ganzheitliche und interdisziplinäre Ansatz ist schlüssig, die Schlussfolgerungen sind sauber hergeleitet und überzeugend.«
Dr. Armin König, www.socialnet.de Januar 2012

»Auf 443 Seiten erhält man eine interdisziplinäre Erklärung für das Gesamtphänomen "Zweiter Geburtenrückgang". Diese beruht eigentlich auf zwei Teilerklärungen: eine für die Phase der "Diffusion" bis Mitte der 1980er Jahre und eine für die Phase seitdem, die von Unterschieden [...]
Kontakt-Button