Aktualisieren

0 Treffer

Gefahrenabwehrrecht und psychisch Kranke

Zur Rechtmäßigkeit gefahrenabwehrrechtlicher Maßnahmen gegenüber psychisch Kranken unter besonderer Berücksichtigung des Schutzes vor selbstgefährdenden Handlungen
Nomos,  2006, 306 Seiten, broschiert

ISBN 978-3-8329-1859-0


Unser Fortsetzungsservice: Sie erhalten neue Reihentitel oder Neuauflagen automatisch und ohne Abnahmeverpflichtung. Wenn Sie dies wünschen, können Sie es im Warenkorb kennzeichnen.

Das Werk ist Teil der Reihe Nomos Universitätsschriften – Recht (Band 472)
56,00 € inkl. MwSt.
Lieferbar
In den Warenkorb
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

Die psychische Erkrankung von Menschen und die damit verbundenen Defizite werden für die Beurteilung der Rechtmäßigkeit gefahrenabwehrrechtlicher Maßnahmen auf unterschiedlichen Ebenen relevant. Im Zentrum der Bearbeitung steht die Frage, ob und unter welchen Voraussetzungen die Abwehr selbstgefährdender Handlungen psychisch Kranker rechtmäßig ist. Da selbstgefährdende Handlungen grundsätzlich Ausdruck des grundrechtlich geschützten Selbstbestimmungsrechts sind, ist ihre Begrenzung als Eingriff rechtfertigungsbedürftig.
Das Werk ist für alle Personen von Interesse, die sich mit der Rechtfertigung und den Grenzen fürsogerischen Zwangs gegenüber psychisch Erkrankten beschäftigen.

Kontakt-Button