Aktualisieren

0 Treffer

Glatzl

Geldpolitik und Bankenaufsicht im Konflikt

Die Pflicht der Mitgliedstaaten zur Unterstützung der EZB im Bereich der Preisstabilität unter besonderer Berücksichtigung der Bankenaufsicht
Nomos,  2009, 350 Seiten, broschiert

ISBN 978-3-8329-4175-8


Unser Fortsetzungsservice: Sie erhalten neue Reihentitel oder Neuauflagen automatisch und ohne Abnahmeverpflichtung. Wenn Sie dies wünschen, können Sie es im Warenkorb kennzeichnen.

Das Werk ist Teil der Reihe Heidelberger Schriften zum Wirtschaftsrecht und Europarecht (Band 51)
78,00 € inkl. MwSt.
Lieferbar
In den Warenkorb
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

Durch die weltweite Finanzkrise ist die Neuregulierung des Finanzwesens notwendig geworden. Der Autor, der selbst auf eine mehrjährige Beratung von Banken im Aufsichtsrecht zurückblicken kann, beschreibt in einem interdisziplinären Ansatz den bislang weitgehend unbeachtet gebliebenen rechtlichen Rahmen für die Neuordnung des Finanzsektors und hinterfragt die Sinnhaftigkeit des heutigen Aufsichtsregimes (Basel II) in Europa.
Im Mittelpunkt stehen die Wirkungszusammenhänge zwischen der Geldpolitik und der Bankenaufsicht, aus deren Konfliktpotential er einen rechtlichen Zwang zur Europäisierung der Bankenaufsicht folgert. Zudem werden die europarechtlichen Grenzen einer Regulierung aufgezeigt.

»Altogether, Glatzl presents a study which very clearly analyses fundamental questions of the relationship between monetary policy and banking supervision from a legal as well as a macroeconomic perspektive. As a result, he delivers valuable basic findings for the future process of establishing a macro as well as a micro-prudential supervision in the EU.«
Cornelia Manger-Nestler, CML Review 2010

»eine spannende europarechtliche Betrachtung eines hochaktuellen Themas...Freunde stabilen Geldes, einer offenen Marktwirtschaft mit freiem Wettbewerb und einer funktionsfähigen Europäischen Gemeinschaft werden das Buch mit Freude und Gewinn lesen.«
Prof. Dr. Carl Otto Lenz, EuZW 22/09
Kontakt-Button