Aktualisieren

0 Treffer

Gemeindliche Erstplanungspflicht unter besonderer Berücksichtigung des Baus von P&R-Anlagen

Nomos,  1997, 240 Seiten, broschiert

ISBN 978-3-7890-4979-8


Unser Fortsetzungsservice: Sie erhalten neue Reihentitel oder Neuauflagen automatisch und ohne Abnahmeverpflichtung. Wenn Sie dies wünschen, können Sie es im Warenkorb kennzeichnen.

Das Werk ist Teil der Reihe Nomos Universitätsschriften – Recht (Band 270)
45,00 € inkl. MwSt.
Vergriffen, kein Nachdruck
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

Ausgangspunkt der Arbeit ist eine konkrete Problemstellung: Als mögliche Antwort auf den gestiegenen und praktisch nicht mehr zu bewältigenden motorisierten Individualverkehr gilt die Steigerung der Leistungsfähigkeit des öffentlichen Personennahverkehrs. In diesem Zusammenhang sind P&R-Anlagen im Umland von Großstädten errichtet worden oder noch in der Planung. An diesen Standorten stoßen P&R-Anlagen jedoch – als sogenannte negative Einrichtungen – immer wieder auf den Widerstand der gemeindlichen Repräsentanten und der Bevölkerung. In rechtlicher Hinsicht knüpft sich an diese praktische Problemlage die Frage, ob die Gemeinde im politisch nicht lösbaren Konfliktfall mit den Mitteln der Landesplanung rechtlich verpflichtet werden kann, eine städtebauliche Planung für die Errichtung von P&R-Anlagen zu erstellen.

Kontakt-Button