Aktualisieren

0 Treffer

Pflüger

Gerechter Ausgleich und angemessene Vergütung

Dispositionsmöglichkeiten bei Vergütungsansprüchen aus gesetzlichen Lizenzen
Nomos,  2017, 308 Seiten, broschiert

ISBN 978-3-8487-4110-6


Unser Fortsetzungsservice: Sie erhalten neue Reihentitel oder Neuauflagen automatisch und ohne Abnahmeverpflichtung. Wenn Sie dies wünschen, können Sie es im Warenkorb kennzeichnen.

Das Werk ist Teil der Reihe Abhandlungen zum Urheber- und Kommunikationsrecht (Band 61)
79,00 € inkl. MwSt.
Auch als eBook erhältlich
0,00 € kostenlos
Sofort lieferbar
In den Warenkorb
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

Die Arbeit untersucht den internationalen und unionsrechtlichen Rahmen von urheberrechtlichen Schrankenbestimmungen und zeigt Umsetzungsspielräume für den nationalen Gesetzgeber auf. Sie untersucht ausschließlich die Rechtsfolgenseite von ausgleichspflichtigen Schrankenbestimmungen und legt den Fokus auf individuelle und vertragliche Gestaltungsmöglichkeiten. Dogmatische Grundlagen in InfoSocRL, UrhG, BGB und VGG werden unter Beachtung der grundrechtlichen Vorgaben (GG, GRCh) dargelegt. Die Arbeit setzt sich mit der aktuellen Diskussion um eine Verlegerbeteiligung im Rahmen von § 63a UrhG auseinander. Abschließend wird eine Änderung des § 63a UrhG empfohlen, damit die Ausgestaltung der gesetzlichen Vergütungsansprüche den Interessen von Urhebern, Verwertern und Nutzern besser gerecht werden kann.
Die Arbeit ist sowohl für Urheber, Verwerter und Verwertungsgesellschaften von praktischer Bedeutung.

»Die vorliegende Arbeit ist sowohl für Urheber, Verwerter und Verwertungsgesellschaften von herausgehobener Bedeutung. Sie ist geeignet, auch i.R.d. Trilogverfahrens zur Verabschiedung einer europäischen Richtlinie über das Urheberrecht im digitalen Binnenmarkt und seiner Umsetzung durch den deutschen Gesetzgeber einen besonderen Stellenwert einzunehmen.«
Norber P. Flechsig, mmr Feb. 2019

»Die Arbeit wird die Diskussion über die Vergütungsfrage und den gerechten Ausgleich weiter befruchten«
Prof. Dr. Artur-Axel Wandtke, ZUM 2017, 792
Kontakt-Button