Aktualisieren

0 Treffer

Niedenführ

Geschichte fern und neu sehen

TV-Serien über historische Führungsfiguren in China
Nomos,  2012, 455 Seiten, broschiert

ISBN 978-3-8329-6667-6


Unser Fortsetzungsservice: Sie erhalten neue Reihentitel oder Neuauflagen automatisch und ohne Abnahmeverpflichtung. Wenn Sie dies wünschen, können Sie es im Warenkorb kennzeichnen.

Das Werk ist Teil der Reihe Neue China-Studien (Band 4)
74,00 € inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
In den Warenkorb
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

In China wird in history soaps das Leben von Führungsfiguren der Nationalgeschichte nachgestellt, wobei Patriotismus und Identifikation mit den Helden bewirkt werden soll. Die Darstellung wird dabei mit teils erfundenen Liebschaften, Intrigen und anderen Elementen des Privatlebens gewürzt, um die Figuren marktkonform zu gestalten. Während wir bei uns z.B. eine 30-teilige Serie über Bismarck nicht finden, haben wir dutzende Beispiele in China.
Diese history soaps spielen bei der Verbreitung des politisch erwünschten Images von historischen Figuren eine zentrale Rolle. Die interdisziplinär angelegte Studie veranschaulicht in einer Art „making of“ eingehend Herkunft und Entwicklung des Genres und stellt Institutionen und Akteure vor, welche hinter Produktion und Zensur stehen. Dann folgt ein ideologiekritischer Teil mit Fallstudien und Analysen.
Neben Sinologen ist die Studie somit auch für Medienwissenschaftler, Politologen, Ökonomen und Juristen interessant, die sich über die politische Brisanz historischer Themen und den Kampf um deren Deutungshoheit in den Medien Chinas informieren wollen.
Der Autor arbeitet zu Fragen von Nationalismus, Identität und sozialer Umgestaltung in Ostasien.

»Der Autor beschreibt sein gewähltes Themenfeld "TV-Serien über historische Führungsfiguren in China" in enormer Detailtreue, und es seien hier auch seine umfangreichen Anhänge am Ende des Buches erwähnt, die jedem Interessierten sehr hilfreich sein dürften, um sich schnell einen Überblick zu erarbeiten.«
Leona Dotterweich, ASIEN 131 Juli 2014

»Dem Autor gelingt es, die historische TV-Serie in China als Spiegel gesellschaftspolitischer Veränderungen und als Instrument der Politik zu porträtieren, mit dem veränderte Vorstellungen von Nationalgeschichte vermittelt und die bestehende politische Ordnung legitimiert werden soll. Die Studie ist aufgrund ihres Faktenreichtums und ihrer systematischen Quellenaufarbeitung wertvoll vor allem für Sinologen, Historiker, [...]