Aktualisieren

0 Treffer

Gewalt und Biographie

Eine qualitative Analyse rekonstruierter Lebensgeschichten von 100 Jugendlichen
Nomos,  1998, 435 Seiten, broschiert

ISBN 978-3-7890-5738-0


Unser Fortsetzungsservice: Sie erhalten neue Reihentitel oder Neuauflagen automatisch und ohne Abnahmeverpflichtung. Wenn Sie dies wünschen, können Sie es im Warenkorb kennzeichnen.

Das Werk ist Teil der Reihe Interdisziplinäre Beiträge zur Kriminologischen Forschung (Band 13)
23,50 € inkl. MwSt.
Vergriffen, kein Nachdruck
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

Dieser Band widmet sich den Biographien gewalttätiger Jugendlicher, wie sie von ihnen selbst in dialogisch geführten »rekonstruktiven Interviews« erzählt wurden. Auf der Grundlage dieser Lebensgeschichten werden z.B. folgende Fragen behandelt: Welche Faktoren in der Sozialisation von Kindern und Jugendlichen bewirken, daß sie gewalttätig werden? Welche Rolle spielt das Elternhaus bzw. die Erziehung in diesem Zusammenhang? Welche Einflüsse haben Medien? Was führt dazu, daß Gewalt in Schulen ausgeübt wird? Wie wirken sich gegebenenfalls Haftstrafen aus?
Die Untersuchung berücksichtigt verschiedenste Jugendkulturen und Jugendgruppen. So werden neben gewalttätigen »Einzelgängern/innen« z.B. Gruppierungen aus den Szenen der Hooligans, rechtsextremistischer Jugendlicher und gewalttätiger Punks zu ihrem Gegenstand.
Diese Analysen zu verschiedenen Befragtengruppen werden um einen Vergleich männlicher und weiblicher Interviewpartner/innen erweitert. Berücksichtigt wird darüber hinaus die bisher nur selten diskutierte Dimension der Zukunftsvorstellungen und der Träume sowohl gewalttätiger als auch »gewaltloser« Jugendlicher.

Kontakt-Button