Aktualisieren

0 Treffer

Henking | Vollmann

Gewalt und Psyche

Die Zwangsbehandlung auf dem Prüfstand
Nomos,  2014, 236 Seiten, E-Book

ISBN 978-3-8452-4655-0

52,00 € inkl. MwSt.
Auch als Softcover erhältlich
52,00 € inkl. MwSt.
E-Book Download
In den Warenkorb
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

Der Tagungsband beleuchtet das ethisch brisante Thema „Zwangsbehandlung“, das durch zwei Beschlüsse des Bundesverfassungsgerichts eine neue Aufmerksamkeit erfahren hat. Das Bundesverfassungsgericht erklärte zwei landesrechtliche Regelungen des Maßregelvollzugs für mit dem Grundgesetz unvereinbar und damit für nichtig. In der Folge zog der Bundesgerichtshof Konsequenzen aus diesen Beschlüssen für den Bereich der Unterbringung auf Grundlage des Betreuungsrechts. Unter Aufgabe seiner früheren Rechtsprechung erklärte er, dass die Vorschriften des Bürgerlichen Gesetzbuches den Anforderungen an eine gesetzliche Ermächtigung nicht genügen.

Auf der interdisziplinären Tagung des Instituts für Medizinische Ethik und Geschichte der Medizin der Ruhr-Universität Bochum diskutierten Psychiater, Medizinethiker und Juristen die Voraussetzungen der Zwangsbehandlung und die Auswirkungen der Gerichtsbeschlüsse auf die Praxis. Sie reflektierten die Anforderungen an ein neues Gesetz und hinterfragten die medizinische Indikation der Zwangsbehandlung.

»Das Buch enthält wichtige sachkundige Beiträge zur medizinischen Zwangsbehandlung (aus den unterschiedlichsten Anlässen) unter rechtlichen, psychiatrischen und auch ethischen Gesichtspunkten. Gesetzgeber und auch Akteure in diesem Metier (Juristen und Psychiater) sollten auf diese Erkenntnisse für die Praxis zurückgreifen.«
RA Dr. jur. Gernot Steinhilper, GesR 2015, 384

»Der Tagungsband bringt durch die kluge Auswahl verschiedenster mit der Thematik befasster Autoren dem interessierten Leser die unterschiedlichen Herangehensweisen und Perspektiven eindrücklich näher. Die Lektüre des Buches kann daher Medizinern, Juristen und Pflegefachkräften uneingeschränkt empfohlen werden.«
RiAG Dr. Stefanie Wentzell, Die Justiz 2015, 183


»Wer sich also als Jurist oder Mediziner gründlich in die Thematik [...]
Kontakt-Button