Aktualisieren

0 Treffer

Waschatz

Haftungsfalle Behördeninformation

Voraussetzungen und Reichweite der presserechtlichen Privilegierungswirkung staatlicher Auskunftserteilung
Nomos,  2014, 238 Seiten, broschiert

ISBN 978-3-8487-1562-6


Unser Fortsetzungsservice: Sie erhalten neue Reihentitel oder Neuauflagen automatisch und ohne Abnahmeverpflichtung. Wenn Sie dies wünschen, können Sie es im Warenkorb kennzeichnen.

Das Werk ist Teil der Reihe Nomos Universitätsschriften - Recht (Band 850)
62,00 € inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
In den Warenkorb
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

Blindes Vertrauen auf Veröffentlichungen von Behörden kann für Journalisten zur Haftungsfalle werden. Erstmals ist das presserechtliche Institut der „Privilegierten Quelle“ systematisch untersucht worden. Ergebnis: Journalisten sollten Behörden häufiger misstrauen. Journalisten erfahren, welche Pflichten sie erfüllen müssen, wenn sie Informationen aus staatlicher Quelle nutzen wollen. Zugleich wird die Verantwortung von Behördensprechern deutlich. Etwa über die Verfahren gegen Wetter-Moderator Jörg Kachelmann, Sängerin Nadja Benaissa, den ehemaligen Bundestagsabgeordneten Jörg Tauss, TV-Moderator Andreas Türck sowie Fußball-Funktionär Uli Hoeneß hätte zurückhaltender berichtet werden müssen.

Kontakt-Button