Aktualisieren

0 Treffer

Evers

Ich poste, also wähl' mich!

Parteien auf Facebook im Bundestagswahlkampf
Nomos,  2019, 430 Seiten, broschiert

ISBN 978-3-8487-4379-7


Unser Fortsetzungsservice: Sie erhalten neue Reihentitel oder Neuauflagen automatisch und ohne Abnahmeverpflichtung. Wenn Sie dies wünschen, können Sie es im Warenkorb kennzeichnen.

Das Werk ist Teil der Reihe Internet Research (Band 47)
79,00 € inkl. MwSt.
Auch als eBook erhältlich
79,00 € inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
In den Warenkorb
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

Mit der Analyse der Ziele und Inhalte der Facebook-Kampagne zur Bundestagswahl 2013 liegt nun eine Studie vor, die auf Basis eines eigenen Modells digitaler Wahlkampfkommunikation einen Überblick über die Themen, Akteure und Strategien postmoderner Kampagnen im Social Web vermittelt. Im Rahmen eines Mehrmethodendesigns wurden die Ergebnisse qualitativer Interviews und einer quantitativen Inhaltsanalyse im Anschluss mit den Reaktionszahlen der User verknüpft und um Einblicke in die qualitative Beteiligung in den Kommentarspalten ergänzt.
Die Untersuchung legt dabei nicht nur erhebliche Unterschiede in der Kampagnenführung zwischen etablierten Akteuren und Newcomern offen, sie attestiert den deutschen Parteien insgesamt auch eine geringe Dialog- und Nachfrageorientierung. So nutzen die politischen Akteure das deliberative Potenzial der Netzwerköffentlichkeit nur rudimentär und übertragen stattdessen lediglich bewährte Marketingstrategien der Offline-Kampagne in die digitale Welt.


»Das vorliegende Werk eignet sich als Ausgangsbasis für weitere komparative Analysen von Facebook-Kampagnen im In- und Ausland, obgleich die Schließung des Facebook-API seit 2020 die Online-Forschung vor neue Herausforderungen stellt. Insbesondere Experteninterviews, wie im vorliegenden Buch erfolgreich und ertragreich durchgeführt, sollten in der Forschung zu politischer Kommunikation
verstärkt genutzt werden. «
Dr. André Haller, Publizistik 65/2020, 265

»Evers hat eine wichtige Studie zum Wahlkampf mit sozialen Medien vorgelegt, die viele interessante Einzelergebnisse zu bieten hat.«
Prof. Dr. Lothar Mikos, tv diskurs 3/2020, 83
Kontakt-Button