Aktualisieren

0 Treffer

Inhaltskontrolle von Aktienoptionsplänen

Auf der Grundlage einer rechtstatsächlichen Untersuchung
Nomos,  2003, 176 Seiten, broschiert

ISBN 978-3-8329-0271-1


Unser Fortsetzungsservice: Sie erhalten neue Reihentitel oder Neuauflagen automatisch und ohne Abnahmeverpflichtung. Wenn Sie dies wünschen, können Sie es im Warenkorb kennzeichnen.

Das Werk ist Teil der Reihe Studien zum Handels-, Arbeits- und Wirtschaftsrecht (Band 86)
38,00 € inkl. MwSt.
Vergriffen, kein Nachdruck
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

Die rechtlichen Probleme im Zusammenhang mit Aktienoptionsplänen sind bislang weder von der Rechtsprechung noch von der rechtswissenschaftlichen Literatur zufriedenstellend gelöst worden. Das liegt zum einen daran, dass die zu beantwortenden Rechtsfragen äußerst vielgestaltig und komplex sind. Zum anderen aber ist der Inhalt der einzelnen Pläne, und damit das Tatsachenmaterial, das zur Beantwortung der Rechtsfragen nötig ist, weitgehend unbekannt. Der Autor hat deshalb in einer empirischen Untersuchung von über 200 Optionsplänen die zahlreichen Gestaltungsvarianten von Aktienoptionsplänen detailliert analysiert. Aufbauend auf diese Untersuchung entwirft der Autor ein in sich stimmiges Konzept zur Inhaltskontrolle von Aktienoptionsplänen. Das Gesamtergebnis der Untersuchung ist ernüchternd: Die ganz überwiegende Mehrheit der in der Praxis vorgefundenen Optionspläne hält einer rechtlichen Kontrolle nicht stand.

»Insgesamt sehr lesenswerte Arbeit.«
RA und Notar a.D., Dr. Martin Pelzer, NZG 1/04
Kontakt-Button