Aktualisieren

0 Treffer

Ebke | Seagon | Blatz

Insolvenzrecht 2.020

Perspektiven und Visionen
Nomos,  2014, 161 Seiten, broschiert

ISBN 978-3-8487-1003-4


Unser Fortsetzungsservice: Sie erhalten neue Reihentitel oder Neuauflagen automatisch und ohne Abnahmeverpflichtung. Wenn Sie dies wünschen, können Sie es im Warenkorb kennzeichnen.

Das Werk ist Teil der Reihe Deutsches, Europäisches und Vergleichendes Wirtschaftsrecht (Band 81)
46,00 € inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
In den Warenkorb
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

Der Band möchte den Diskurs in Wissenschaft, Praxis und Politik über das reformierte Insolvenzrecht (ESUG) bereichern, Anstöße zu einer weiteren Verbesserung des Rechts der Sanierung und Restrukturierung von Unternehmen geben („Insolvenzrecht 2.020“), die Einsicht in die Notwendigkeit der Resolvenz befördern sowie Aus- und Fortbildungsmöglichkeiten auf dem Gebiet der Unternehmenssanierung und Unternehmensrestrukturierung vorstellen.

Den Auftakt macht eine internationale Studie zu dem Thema „Asiatische Investoren in Distressed M&A Transaktionen“. Die national wie international nach wie vor heftig diskutierte Frage der Unabhängigkeit des Insolvenzverwalters bildet den Gegenstand einer umfangreichen Abhandlung. Ein Aufsatz zu den Erfahrungen mit der Eigenverwaltung belegt, dass der Insolvenzverwalter kein „Auslaufmodell“ ist. Ein weiterer Beitrag beschäftigt sich aus wirtschaftlicher und gewerkschaftlicher Sicht mit dem „Arbeitsplatzerhalt in Deutschland auch im insolventen Unternehmen“. Eine Fallstudie beleuchtet das Schutzschirmverfahren nach dem ESUG am Beispiel der Centrotherm photovoltaics AG. Ein Autor leuchtet die Restrukturierung nach dem ESUG aus einer historischen und rechtsvergleichenden Perspektive aus. In einem moderierten Streitgespräch entwerfen Insolvenzrechtler aus Praxis, Wissenschaft und Politik ihre Visionen von der Zukunft des deutschen und europäischen Insolvenzrechts („Insolvenzrecht 2.020“). Abgerundet wird der Band mit dem Bericht über den interdisziplinären postgradualen Studiengang „Legum Magister in Unternehmensrestrukturierung (LL.M. corp. restruc.)“, den die Juristische Fakultät der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg seit nunmehr sechs Jahren anbietet.
Mit Beiträgen von:
Manfred Balz, Cai Berg, Caroline Beyß, Bertin Eichler, Eric Fellhauer, Michael C. Frege, Uwe Johnen, Frank Kebekus, Andreas Piekenbrock, Jan von Schuckmann, Christopher Seagon und Klaus Wimmer.

»In jeder Hinsicht ein wegweisendees und sehr lesenswertes Buch für jeden der in der Insolvenz- und/oder Beraterszene unterwegs ist.«
Hans Haarmeyer, ZInsO 6/15
Kontakt-Button