Aktualisieren

0 Treffer

Integration und Legitimität in der Europäischen Union

Über Prozesse des Legitimitätserwerbs
Nomos,  1998, 299 Seiten, broschiert

ISBN 978-3-7890-5689-5


Unser Fortsetzungsservice: Sie erhalten neue Reihentitel oder Neuauflagen automatisch und ohne Abnahmeverpflichtung. Wenn Sie dies wünschen, können Sie es im Warenkorb kennzeichnen.

Das Werk ist Teil der Reihe Nomos Universitätsschriften - Politik (Band 87)
45,00 € inkl. MwSt.
Vergriffen, kein Nachdruck
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

Haben sich infolge von Vergemeinschaftung auch die Legitimitätsgrundlagen der Europäischen Union erweitert? Mit dieser Fragestellung werden zwei bislang getrennte Forschungsbereiche verknüpft: Integrationstheorie und Legitimitätsdebatte. Zunächst wird ein Konzept von Legitimität entfaltet, das über die Gleichsetzung von Demokratie und Legitimität hinausweist. Legitimitätszugewinne werden daran festgemacht, daß Fortschritte in den Bereichen Rechtsstaatlichkeit, Sozialstaatlichkeit, Demokratie, Pluralismus von Interessengruppen und Akzeptanzfähigkeit der gesellschaftlichen Integration zu beobachten sind. Im Hauptteil wird untersucht, ob es empirische Evidenzen zwischen bestimmten Integrationsprozessen und Legitimitätszugewinnen gibt und ob systematische Zusammenhänge festzustellen sind.

Kontakt-Button