Aktualisieren

0 Treffer

Internationale Reichweite der Prospekthaftung

Zum Kollisionsrecht der Haftung für fehlerhafte Verkaufs- und Börsenzulassungsprospekte
Nomos,  2002, 168 Seiten, broschiert

ISBN 978-3-7890-7765-4


Unser Fortsetzungsservice: Sie erhalten neue Reihentitel oder Neuauflagen automatisch und ohne Abnahmeverpflichtung. Wenn Sie dies wünschen, können Sie es im Warenkorb kennzeichnen.

Das Werk ist Teil der Reihe Studien zum Bank-, Börsen- und Kapitalmarktrecht (Band 52)
29,00 € inkl. MwSt.
Vergriffen, kein Nachdruck
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

Die zunehmende internationale Verflechtung im Bereich der Kapitalmarktgeschäfte hat dazu geführt, daß die Frage nach dem auf diese Geschäfte anwendbaren Recht – insbesondere im Hinblick auf Haftungsfragen – vermehrt in das Blickfeld von Wissenschaft und Praxis geraten ist.
Diese Entwicklung nahm die Autorin zum Anlaß, am Beispiel der börsenrechtlichen Prospekthaftung Wege für die kollisionsrechtliche Behandlung kapitalmarktrechtlicher Bestimmungen aufzuzeigen. Vor dem Hintergrund der bekannten Dichotomie der kapitalmarktrechtichen Schutzzwecke untersucht sie zunächst die materiell- und kollisionsrechtliche Bedeutung des § 45 Abs. 3 BörsG. Im Anschluß daran weist sie nach, daß auch das klassische Kollisionsrecht des EGBGB genügend Raum bietet, die besonderen Schutzzwecke des Kapitalmarktrechts zu berücksichtigen.
Die Arbeit enthält eine Reihe von Anregungen und weiterführenden Lösungsvorschlägen zu dem behandelten Thema und ist insbesondere aufgrund der umfassenden Untersuchung der Regelung der Prospekthaftung im deutschen Recht nicht nur für diejenigen, die sich wissenschaftlich mit dem Thema beschäftigen, sondern auch für Praktiker interessant.

Kontakt-Button