Aktualisieren

0 Treffer

Backes | Gallus | Jesse

Jahrbuch Extremismus & Demokratie (E & D)

21. Jahrgang 2009
Nomos,  2010, 504 Seiten, gebunden

ISBN 978-3-8329-5232-7


Unser Fortsetzungsservice: Sie erhalten neue Reihentitel oder Neuauflagen automatisch und ohne Abnahmeverpflichtung. Wenn Sie dies wünschen, können Sie es im Warenkorb kennzeichnen.

Das Werk ist Teil der Reihe Jahrbuch Extremismus u. Demokratie (Band 21)
49,00 € inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
In den Warenkorb
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

Das Jahrbuch Extremismus & Demokratie dokumentiert, kommentiert und analysiert umfassend die Entwicklung des politischen Extremismus im Berichtsjahr. Neben Analysen, Daten und Dokumenten finden sich eine ausführliche Literaturschau bzw. Rezensionen zu den wichtigsten Publikationen aus dem Bereich der Extremismusforschung.
Schwerpunkte des Jahrbuchs bilden u. a. die tiefreichende historische Verwurzelung des Nordirlandkonflikts, die Frage nach der Notwendigkeit von mehr plebiszitären Elementen auf Bundesebene, der wissenschaftliche Vergleich zwischen der NPD und der Partei „Die Linke“ sowie die Frage nach dem demokratischen Charakter der „Linken“.
Mit Beiträgen von: Uwe Backes, Eckhard Jesse, Alexander Gallus, Roland Sturm, Frank Decker, Lazaros Miliopoulos, Elmar Vieregge, Mathias Brodkorb, Stefan Bruhn, Jürgen P. Lang, Kristin Wesemann, Marianne Kneuer, Ernst Nolte, Iring Fetscher und anderen.

»Seit 20 Jahren unverzichtbar.«
Dr. Reinhard Scholzen, www.bundespolizeigewerkschaft.de Juli 2009

»präzise Berichterstattung, inhaltsstarke Orientierung... Das Niveau der Publikation ist stabil, die Liste der Autoren beeindruckend... Besonderen Wert legen die Herausgeber auch auf den umfangreichen Literaturteil jedes Bandes. Die Breite der angezeigten und besprochenen Veröffentlichungen gibt dem Werk den Charakter einer umfassenden Dokumentation. Durch eine Alternativbesprechung von drei Autoren, ambitionierte Sammelrezensionen und sorgfältige Einzelanalysen kommt dem Literaturteil zugleich orientierender Wert zu. Insgesamt ist damit erneut ein inhaltsstarker Band vorgelegt worden.«
Jürgen Plöhn, ZParl 2/11


Stimmen zu den Vorauflagen:
 
»Es ist ein bewährtes und [...]