Aktualisieren

0 Treffer

Nixdorf

Japanische Freihandelsabkommen und ostasiatische Wirtschaftsintegration

Zugleich ein Beitrag zu den normativen Voraussetzungen wirtschaftlicher Integration und den Anforderungen der Art. XXIV GATT und Art. V GATS
Nomos,  2012, 525 Seiten, broschiert

ISBN 978-3-8329-7438-1


Unser Fortsetzungsservice: Sie erhalten neue Reihentitel oder Neuauflagen automatisch und ohne Abnahmeverpflichtung. Wenn Sie dies wünschen, können Sie es im Warenkorb kennzeichnen.

128,00 € inkl. MwSt.
Lieferbar
In den Warenkorb
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

Ostasien ist das wirtschaftliche Gravitationszentrum des 21. Jahrhunderts. Die Entwicklung des „East Asian-Powerhouse“ wird allerdings erst seit Kurzem von der Schaffung politischer Institutionen und rechtlicher Strukturen begleitet. Erst 2002 wurde mit dem Japan-Singapore Economic Partnership Agreement das erste Freihandelsabkommen zwischen zwei Staaten Ostasiens abgeschlossen.

Das Werk versucht zunächst, wirtschaftliche Integration als rechtliches Phänomen zu begreifen und entwickelt Normkategorien zur rechtlichen Systematisierung und Erfassung wirtschaftlicher Integration. Anschließend setzt es sich mit den Spannungen von Präferenzialismus und Multilateralismus im Recht der WTO auseinander und ordnet die der wirtschaftlichen Integration in Ostasien zu Grunde liegenden politischen Entwicklungen ein. Vor diesem Hintergrund werden japanische Freihandelsabkommen in Ostasien hinsichtlich ihres Beitrags zu wirtschaftlicher Integration und ihrer Übereinstimmung mit dem WTO-Recht untersucht.

Kontakt-Button