Aktualisieren

0 Treffer

Weinbrenner

Konzernexternes Outsourcing und Risikovorsorge

Eine Untersuchung unter besonderer Berücksichtigung der Pflichten des Vorstandes nach § 91 Abs. 2 AktG
Nomos,  2009, 497 Seiten, broschiert

ISBN 978-3-8329-3986-1


Unser Fortsetzungsservice: Sie erhalten neue Reihentitel oder Neuauflagen automatisch und ohne Abnahmeverpflichtung. Wenn Sie dies wünschen, können Sie es im Warenkorb kennzeichnen.

Das Werk ist Teil der Reihe Nomos Universitätsschriften – Recht (Band 611)
98,00 € inkl. MwSt.
Lieferbar
In den Warenkorb
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

Das konzernexterne Outsourcing betrifft längst nicht mehr nur Produktionsaufgaben, sondern auch Bereiche, die für die Leitung der AG durch den Vorstand bedeutsam sind: IT, Controlling und Interne Revision. Das Werk untersucht die aktienrechtlichen Grenzen solcher Auslagerungen, deren Risiken sowie die Auswirkungen auf die Organpflichten des Vorstandes. Zentrale Fragestellung ist, ob der Vorstand konzernextern ausgelagerte Bereiche in die verbandsinterne Risikovorsorge einbeziehen muss. Der Autor untersucht sodann unter dem Gesichtspunkt der Risikovorsorge die erforderlichen unternehmensinternen Veränderungen beim Outsourcer, die vertraglichen Schutzvorkehrungen zur Absicherung der Vorstandspflichten und die Grenzen der Einflussnahme auf den Insourcer.

Kontakt-Button