Aktualisieren

0 Treffer

Autexier

L'animal et le droit

Actes du colloque du 28 octobre 2005 à l'occasion du cinquantenaire du Centre juridique franco-allemand de l'université de la Sarre
Organisé par l'association des Anciens du Centre juridique franco-allemand avec le concours du Centre juridique franco-allemand, de la chaire de droit civil français et de la chaire de droit public français
Nomos,  2008, 143 Seiten, broschiert

ISBN 978-3-8329-3328-9


Unser Fortsetzungsservice: Sie erhalten neue Reihentitel oder Neuauflagen automatisch und ohne Abnahmeverpflichtung. Wenn Sie dies wünschen, können Sie es im Warenkorb kennzeichnen.

Das Werk ist Teil der Reihe Saarbrücker Studien zum Internationalen Recht (Band 38)
29,00 € inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
In den Warenkorb
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

Das Werk, das aus acht Beiträgen zu einem Festkolloquium anlässlich des 50. Jahrestages des Centre juridique franco-allemand hervorgegangen ist, stellt die Behandlung des Tieres in den beiden Rechtsordnungen Deutschlands und Frankreichs aus einer rechtsvergleichenden und historischen Sicht dar.
Die Betrachtungen des Tieres durch die einzelnen Rechtsgebiete – Zivilrecht, Verfassungsrecht, Strafrecht, Gemeinschaftsrecht – bestätigen die Ambivalenz der Wahrnehmung des Tieres, das nicht mehr gänzlich eine Sache, aber auch nicht wirklich eine Person ist: res sui generis (J. Walther), objet duel (D.N‘Diaye). Der deutsch-französische Vergleich verleiht dem Bild, das sich die Juristen beider Länder von dem Tier machen, eine größere Dichte.
Die Autoren sind Spezialisten auf diesem Fachgebiet oder haben bereits über das Thema »Tier« veröffentlicht. Sie stammen alle aus dem Kreis der deutsch-französischen Juristen und sind junge Wissenschaftler der Universitäten Metz, Nancy und Saarbrücken.

Kontakt-Button