Aktualisieren

0 Treffer

Lebensziele junger Männer im Strafvollzug

Theoretische und empirische Argumente aus aktionaler Entwicklungsperspektive
Nomos,  2005, 355 Seiten, broschiert

ISBN 978-3-8329-1648-0


Unser Fortsetzungsservice: Sie erhalten neue Reihentitel oder Neuauflagen automatisch und ohne Abnahmeverpflichtung. Wenn Sie dies wünschen, können Sie es im Warenkorb kennzeichnen.

Das Werk ist Teil der Reihe Interdisziplinäre Beiträge zur Kriminologischen Forschung (Band 29)
39,00 € inkl. MwSt.
Vergriffen, kein Nachdruck
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

Aus psychologischer Sicht ist die Verhängung der Jugendstrafe ein beabsichtigter Eingriff in die Entwicklung der Inhaftierten. Wie diese aber in Haft – und unter welchen Bedingungen – tatsächlich verläuft ist weitgehend unbekannt.
Das Buch schließt diese Lücke und widmet sich – ausgehend von den Lebenszielen – sowohl der Erforschung derjenigen Veränderungen, die junge Männer im Gefängnis tatsächlich erfahren als auch derjenigen, die sie im Hinblick auf ihre »Resozialisierung« idealerweise erfahren sollten.
Darüber hinaus befasst sich das Werk aus handlungspsychologischen Sicht mit der Entstehung von Kriminalität und den Veränderungsprozessen in Haft. Wertvolle empirische Informationen liefern die vorgestellten Ergebnisse aus Interviews mit 699 Inhaftierten, die mehrmals im Verlauf ihrer Haftzeit zu ihren Lebenszielen befragt wurden.
Der Diskussionsteil der Arbeit ist schließlich auch der Frage gewidmet, inwiefern die praktische Arbeit mit Gefangenen von den Überlegungen und Ergebnissen profitieren könnte.

Kontakt-Button