Aktualisieren

0 Treffer

Laagland

Lehren, Forschen, Recht sprechen

Die Spruchpraxis als Teil des Berufsalltags an der juristischen Fakultät zu Bonn im 19. Jahrhundert
Nomos,  2016, 292 Seiten, gebunden

ISBN 978-3-8487-3278-4


Unser Fortsetzungsservice: Sie erhalten neue Reihentitel oder Neuauflagen automatisch und ohne Abnahmeverpflichtung. Wenn Sie dies wünschen, können Sie es im Warenkorb kennzeichnen.

Das Werk ist Teil der Reihe Rheinische Schriften zur Rechtsgeschichte (Band 24)
84,00 € inkl. MwSt.
Auch als eBook erhältlich
84,00 € inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
In den Warenkorb
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

Erstmals erforscht die Arbeit die Tätigkeit des Bonner Spruchkollegiums im 19. Jahrhundert. Während verschiedene Spruchkollegien bereits Gegenstand rechtshistorischer Forschung waren, blieb dieser spezielle Teil der Fakultätsgeschichte bislang unbeachtet. Mithilfe neu entdeckter Bestände aus dem Archiv der Fakultät kann nun eine umfassende Darstellung des Bonner Spruchkollegiums vorgelegt werden, die von seinen grundlegenden Funktions- und Organisationsprinzipien bis zum lebhaften, teils gar skandalträchtigen Arbeitsalltag reicht.
Über ein Dreivierteljahrhundert lang organisierten sich Bonner Rechtsprofessoren in dieser besonderen Institution und fertigten in richtergleicher Funktion Urteile für deutsche Gerichte an. Angesichts des nahenden zweihundertjährigen Jubiläums der Universität, bis zu deren Stiftung auch die Ursprünge des Spruchkollegiums zurückreichen, ist dieses Werk neben dem wissenschaftlichen auch dem universitätsgeschichtlich interessierten Publikum empfohlen.

»Verf. legt mit seiner Arbeit ein lesenswertes, ›wertvolles Stück rheinischer Rechtsgeschichte‹ (S. 266) vor.«
Prof. Dr. Constantin Willems, JoJZG 2018, 87
Kontakt-Button