Aktualisieren

0 Treffer

Künzler | Oehmer | Puppis | Wassmer

Medien als Institutionen und Organisationen

Institutionalistische Ansätze in der Publizistik- und Kommunikationswissenschaft
Nomos,  2013, 257 Seiten, broschiert

ISBN 978-3-8329-7163-2


Unser Fortsetzungsservice: Sie erhalten neue Reihentitel oder Neuauflagen automatisch und ohne Abnahmeverpflichtung. Wenn Sie dies wünschen, können Sie es im Warenkorb kennzeichnen.

Das Werk ist Teil der Reihe Medienstrukturen (Band 2)
39,00 € inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
In den Warenkorb
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

Medien sind zentrale Institutionen moderner Gesellschaften. Gleichzeitig sind sie als Organisationen in vielfältige institutionelle Umwelten eingebettet. Entsprechend haben institutionalistische Ansätze in der Publizistik- und Kommunikationswissenschaft an Stellenwert gewonnen.

Der vorliegende Band diskutiert ausgehend von Ulrich Saxers wegweisender Definition von Medien als „komplexe institutionalisierte Systeme um organisierte Kommunikationskanäle von spezifischem Leistungsvermögen“ den Beitrag und die Grenzen des Institutionalismus für die Analyse öffentlicher Kommunikation. Gleichzeitig wird der Stellenwert von Institutionenforschung in der deutschsprachigen Publizistik- und Kommunikationswissenschaft reflektiert.

Der Sammelband präsentiert die Ergebnisse eines Symposiums, das 2011 aus Anlass des 80. Geburtstages Ulrich Saxers an der Universität Zürich veranstaltet wurde.

»Diese allesamt lesenswerten Beiträge geben einen Einblick in die Möglichkeiten, die institutionstheoretisches Denken der Kommunikationswissenschaft eröffnet... eignet sich der Band einerseits für Interessierte, die einen Überblick oder einen Einstieg in die Denkweise institutioneller Forschungsansätze suchen, und andererseits für Versierte, die hier Inspirationen und Anwendungsfelder finden. Vor allem eignet er sich auch dazu, um an die Aktualität und Relevanz des Saxerschen Denkens für unser Fach erinnert zu werden. Dieses Buch ist zugleich ein interessanter Sammelband und ein würdiger Nachruf.«
Dr. Michael Harnischmacher, Publizistik 2014, 95
Kontakt-Button