Aktualisieren

0 Treffer

Militär und Gesellschaft im Kontext europäischer Sicherheit

Wie modern ist das Denken Graf Baudissins im 21. Jahrhundert?
Nomos,  2001, 205 Seiten, broschiert

ISBN 978-3-7890-7373-1


Unser Fortsetzungsservice: Sie erhalten neue Reihentitel oder Neuauflagen automatisch und ohne Abnahmeverpflichtung. Wenn Sie dies wünschen, können Sie es im Warenkorb kennzeichnen.

Das Werk ist Teil der Reihe Demokratie, Sicherheit, Frieden (Band 139)
24,00 € inkl. MwSt.
Vergriffen, kein Nachdruck
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

Die Frage der Einbindung der Länder Mittel- und Osteuropas in die euro-atlantischen Strukturen gestaltet sich schwieriger als in den neuen Demokratien erwartet. Auch das Unterfangen, die Streitkräfte »demokratiegerecht« umzustrukturieren und sowohl ihre Eingliederung in die jeweilige Gesellschaft voranzutreiben als auch ihre Befähigung zur Zusammenarbeit mit westlichen Armeen weiter zu entwickeln, ist eine Aufgabe, an der noch weiter gearbeitet werden muß. Bei der Bewältigung dieser Aufgabe kann auf das Denken Graf Baudissins, des »Vaters der Inneren Führung« der Bundeswehr, zurückgegriffen werden.
Die Aktualität seiner Konzeption des Verhältnisses von Militär und demokratischer Gesellschaft wird im ersten Teil des Buches thematisiert. Der zweite Teil enthält Beiträge zu Problemen und Perspektiven der »Inneren Führung« aus Ungarn, Rumänien, Estland und der Ukraine. Im dritten Teil befassen sich Autoren aus Rußland, Weißrußland, der Ukraine, Rumänien, Bulgarien und der Slowakei mit den jeweiligen Strukturreformen des Militärs. Abschließend werden Probleme der kooperativen Sicherheit und der regionalen Stabilität aus polnischer, bulgarischer und georgischer Sicht analysiert.

Kontakt-Button