Aktualisieren

0 Treffer

Schlie

Modernes Regierungshandeln im Zeitalter der Globalisierung

Herausgegeben von Dr. Ulrich Schlie

Nomos,  2019, 189 Seiten, broschiert

ISBN 978-3-8487-3497-9


Unser Fortsetzungsservice: Sie erhalten neue Reihentitel oder Neuauflagen automatisch und ohne Abnahmeverpflichtung. Wenn Sie dies wünschen, können Sie es im Warenkorb kennzeichnen.

Das Werk ist Teil der Reihe Andrássy Studien zur Europaforschung (Band 22)
36,00 € inkl. MwSt.
Auch als eBook erhältlich
36,00 € inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
In den Warenkorb
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

In einer zunehmend unsicheren Welt steht Regierungshandeln vor immer neuen Herausforderungen. Terroristische Bedrohungen, aufflackernder Nationalismus, der scheinbar unaufhaltsame Aufstieg populistischer Regierungsformen, Egoismus von Regierungen, eine zunehmende Entgrenzung, das Problem rechtsfreier Räume, digitaler Wandel – dies sind nur einige der Herausforderungen an heutiges Regierungshandeln. Dahinter verbergen sich strukturelle, von der Globalisierung ausgelöste Veränderungsprozesse, die in einem umfassenden Sinn das Verhältnis von Individuum und Gemeinschaft, das Gefüge der Verfassungsorgane, Daseinsvorsorge und die Rolle des Nationalstaates, aber auch die Beziehungen der Staaten untereinander und die Aufgabenteilung zwischen Nationalstaaten und supranationaler Einheit betreffen. Die Beiträge dieses Buches, sind im Wesentlichen Ergebnisse eines Vorlesungszyklus. Sie beschreiben die gegenwärtigen Veränderungstendenzen und Konsequenzen für Staat, Nation und Gesellschaft.

Mit Beiträgen von
Joachim Bitterlich, Erhard Busek, Hartmut Koschyk, S.D. Fürst Hans-Adam II. von und zu Liechtenstein, András Masát, Dirk Metz, Martin Mosebach, Jean-François Paroz, Ulrich Schlie, Horst Seehofer, Michael Stürmer, Thomas Weber


»ein anspruchsvolles und problemorientiertes Panorama der Herausforderungen und Lösungsansätze für Regieren… Die Qualität des Bandes profitiert von den unterschiedlichen Analyseperspektiven der Wissenschaftler und Praktiker.«
Stephan Bröchler, ZParl 4/2020, 941
Hier finden Sie Leseproben zum aktuellen Titel im PDF-Format:
Kontakt-Button