Aktualisieren

0 Treffer

Goldhammer | Wiegand | Krüger | Haertle

Musikquoten im europäischen Radiomarkt

Quotenregelungen und ihre kommerziellen Effekte
Nomos,  2005, 196 Seiten, broschiert

ISBN 978-3-8329-4387-5


Unser Fortsetzungsservice: Sie erhalten neue Reihentitel oder Neuauflagen automatisch und ohne Abnahmeverpflichtung. Wenn Sie dies wünschen, können Sie es im Warenkorb kennzeichnen.

Das Werk ist Teil der Reihe Praxisforum Medienmanagement (Band 3)
22,00 € inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
In den Warenkorb
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

Im Sommer 2004 fand in Deutschland erneut eine lebhafte Diskussion um die Einführung einer Musikquote für deutsche Künstler auf öffentlich-rechtlichen und privaten Radioprogrammen statt. Musiker und Plattenindustrie beklagen, dass die Radiostationen hierzulande die einheimischen Künstler nicht genügend unterstützen, dadurch ihren kommerziellen Erfolg behindern und somit auch Newcomer keine Chance erhalten.

Die Studie "Musikquoten im europäischen Radiomarkt" untersucht die bereits bestehenden Quotenregelungen für einheimische Musik und neue einheimische Künstler auf nationalen Radioprogrammen in verschiedenen europäischen Ländern. Sie geht der Frage nach, ob Musikquoten im Radio den kommerziellen Erfolg des inländischen Repertoires deutlich positiv beeinflussen können und welche anderen Faktoren für den kommerziellen Erfolg einheimischer Interpreten und Musikgruppen von Bedeutung sind.

Kontakt-Button