Aktualisieren

0 Treffer

Schelling

Nationale Preis- und Erstattungsvorschriften und grenzüberschreitender Parallelhandel von Arzneimitteln

Ein Beitrag zur Anwendung des europäischen Wettbewerbsrechts im Arzneimittelsektor
Nomos,  2008, 170 Seiten, broschiert

ISBN 978-3-8329-3560-3


Unser Fortsetzungsservice: Sie erhalten neue Reihentitel oder Neuauflagen automatisch und ohne Abnahmeverpflichtung. Wenn Sie dies wünschen, können Sie es im Warenkorb kennzeichnen.

Das Werk ist Teil der Reihe Marburger Schriften zum Gesundheitswesen (Band 9)
39,00 € inkl. MwSt.
Lieferbar
In den Warenkorb
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

Parallelhandel wird traditionell nicht nur als Ausdruck des freien Warenverkehrs, sondern als Motor für die Vereinheitlichung des Binnenmarktes betrachtet. Die Autorin untersucht vor diesem Hintergrund die Bedeutung der nationalen Preis- und Erstattungsvorschriften im Arzneimittelsektor für die Anwendung der Art. 81, 82 EGV auf Parallelhandel behindernde Maßnahmen der pharmazeutischen Industrie. Rechtsvergleichend zeigt sie auf, was der Verwirklichung des Binnenmarktes tatsächlich entgegensteht, nämlich das sozialpolitische Eigeninteresse der Mitgliedstaaten. Auf dieser Basis wird der Zielkonflikt zwischen nationaler Regulierungshoheit und europäischem Wettbewerbsrecht dargestellt und eine Lösung erarbeitet.

Kontakt-Button