Aktualisieren

0 Treffer

Stahl

Notwehr gegen Unterlassen

Nomos,  2015, 335 Seiten, broschiert

ISBN 978-3-8487-2244-0


Unser Fortsetzungsservice: Sie erhalten neue Reihentitel oder Neuauflagen automatisch und ohne Abnahmeverpflichtung. Wenn Sie dies wünschen, können Sie es im Warenkorb kennzeichnen.

Das Werk ist Teil der Reihe Münsterische Beiträge zur Rechtswissenschaft - Neue Folge (Band 34)
88,00 € inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
In den Warenkorb
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

Gibt es ein Recht zur Notwehr gegen Unterlassen? Obwohl die Notwehr der zentrale Rechtfertigungsgrund des Strafrechts ist, finden sich Ausführungen bisher fast ausschließlich zum Notwehrrecht gegen aktives Tun. Demgegenüber behandelt diese Arbeit in systematischer Weise sämtliche Fragen zur Zulässigkeit der Notwehr gegen Unterlassen. Der Autor untersucht zunächst, unter welchen Voraussetzungen ein Unterlassen einen gegenwärtigen rechtswidrigen Angriff zu begründen vermag. Hier zeigt sich, dass eine Rechtfertigung strafrechtlichen Verhaltens über das Notwehrrecht allenfalls im Falle der Verantwortlichkeit des Unterlassenden für die Herbeiführung der dem notwehrfähigen Rechtsgut drohenden Gefahr möglich ist. Anschließend wird die Frage erörtert, wie eine erforderliche und gebotene Verteidigung gegen einen Angriff durch Unterlassen aussehen kann. Dabei erfolgt unter anderem eine kritische Auseinandersetzung mit der Problematik der Rechtfertigung der Notwehrfolter.

Kontakt-Button