Aktualisieren

0 Treffer

Weitemeyer

Ordnungsrechtliche Maßnahmen im Konkursverfahren

Insolvenz und Schutz der Umwelt
Nomos,  1995, 230 Seiten, broschiert

ISBN 978-3-7890-3691-0


Unser Fortsetzungsservice: Sie erhalten neue Reihentitel oder Neuauflagen automatisch und ohne Abnahmeverpflichtung. Wenn Sie dies wünschen, können Sie es im Warenkorb kennzeichnen.

Das Werk ist Teil der Reihe Kieler Rechtswissenschaftliche Abhandlungen (NF) (Band 3)
44,00 € inkl. MwSt.
Vergriffen, kein Nachdruck
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

Zahlreiche Umweltschäden, vor allem die mit Millionenaufwand zu sanierenden Altlasten, führen bei den Verantwortlichen zur Insolvenz. Welche Konsequenzen die Konkurseröffnung für die öffentlich-rechtliche Verantwortlichkeit des Störers hat, ist bislang nicht geklärt.
Die Autorin entwickelt nach einer ausführlichen Darstellung des Meinungsspektrums einen neuen Ansatz für die Verantwortlichkeit des Konkursverwalters. Auf dieser Grundlage ordnet sie die Forderung der öffentlichen Hand auf Kostenerstattung, wenn diese die Umweltgefahr beseitigt hat, in die Rangordnung des Konkurses ein. Die Insolvenzrechtsreform wird dabei ebenso berücksichtigt wie ein Vergleich mit der Rechtslage in den USA, wo die Kollisionen des Konkursrechts mit dem Umweltrecht heftig diskutiert werden.
Die Monographie bietet allen, die sich mit der Beseitigung von Umweltschäden befassen, wissenschaftlich fundierte und praktisch durchführbare Lösungen an.
Die Autorin ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Wirtschafts- und Steuerrecht an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel. Die Dissertation ist im Rahmen des dortigen Graduiertenkollegs für Nationales und Internationales Umweltrecht entstanden.

Kontakt-Button