Aktualisieren

0 Treffer

Wierzbicki

Polish-Belarusian Relations

Between a Common Past and the Future
Nomos,  2018, 204 Seiten, broschiert

ISBN 978-3-8487-4749-8


Unser Fortsetzungsservice: Sie erhalten neue Reihentitel oder Neuauflagen automatisch und ohne Abnahmeverpflichtung. Wenn Sie dies wünschen, können Sie es im Warenkorb kennzeichnen.

Das Werk ist Teil der Reihe Poland's Foreign Policy Library (Band 1)
44,00 € inkl. MwSt.
Auch als eBook erhältlich
44,00 € inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
In den Warenkorb
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

Der Autor untersucht die polnisch-weißrussischen Beziehungen, die historisch gesehen, wie der polnische Historiker Marcel Kosman schrieb, "sehr eng, wenn auch nicht immer idyllisch" waren (Kosman, 1979, S. 6). Der belarussische Autor Piotra Rudkoŭski wiederum hat es so formuliert: "Für Weißrussen ist Polen mehr als ein Nachbar. In der historischen und kulturellen Dimension sind Weißrussland und Polen siamesische Zwillinge" (Rudkoŭski, 2007, S. 185). Nach Ansicht des Autors werden die polnisch-weißrussischen Beziehungen durch die historische und kulturelle Position, den Identitätsfaktor und die geopolitische Situation bestimmt. Er betont, dass die polnisch-weißrussischen Beziehungen den polnisch-russischen Beziehungen untergeordnet sind und dass sie in erheblichem Maße eine Funktion in den weißrussisch-russischen Beziehungen innehaben. Der Autor widmet sich den historischen und kulturellen Determinanten, der polnischen Ostpolitik, den politischen, wirtschaftlichen und kulturellen Beziehungen und versucht, die Bedeutung und internationalen Interessen der beiden Staaten zu verstehen.


»Wierzbicki, a well-known Polish researcher of the post-Soviet space and a professor at Warsaw University, focusses on issues of identity and politics. Wierzbicki handles his material well... value [...] for students of Belarushian-Polish relations.«
Ryhor Astapenia, The Journal of Belarusian Studies 9/2019, 110-112
Kontakt-Button