Aktualisieren

0 Treffer

Köppl

Politik in Italien: Vom Kartell zum Wettbewerb?

Parteien - Parlament - Regierung
Nomos,  2011, 387 Seiten, broschiert

ISBN 978-3-8329-6009-4


Unser Fortsetzungsservice: Sie erhalten neue Reihentitel oder Neuauflagen automatisch und ohne Abnahmeverpflichtung. Wenn Sie dies wünschen, können Sie es im Warenkorb kennzeichnen.

Das Werk ist Teil der Reihe Politika. Passauer Studien zur Politikwissenschaft (Band 5)
49,00 € inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
In den Warenkorb
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

Die turbulenten Umbrüche während der 1990er Jahre ließen Italien zum Experimentierfeld mit häufigen Wahlen, institutionellen Reformen, fluiden Parteiorganisationen und entsprechend reagierendem Wählerverhalten werden. Die Studie erforscht die Auswirkungen dieser Umbrüche im politischen Willensbildungs- und Entscheidungsprozess im Dreieck von Parteien, Parlament und Regierung.
Untersucht werden insbesondere die Folgen der Wahlrechtsreformen für das Parteiensystem und darauf aufbauend die Effekte des veränderten Parteienwettbewerbs im politischen Prozess zwischen Parlament und Regierung. Leitmotiv ist dabei die Frage, ob die mit der Einführung der Mehrheitswahl verbundenen Ziele, u.a. Regierbarkeit und demokratische Kontrolle, erreicht wurden.
So wird die erste umfassende Analyse der aktuellen italienischen Politik vorgelegt, die Parteiensystem und zentrales politisches Entscheidungssystem verbindet. Über den Fall Italien hinaus werden damit Erkenntnisse über Effekte und Reichweite institutioneller Reformen sowie über das Verhältnis von Akteuren und Institutionen gewonnen.
Stefan Köppl forscht zum Vergleich politischer Systeme westlicher Demokratien und zur europäischen Integration.

»auf hohem Niveau sehr differenziert durchgeführte Untersuchung... Zum Verständnis leistet die vorliegende Arbeit einen wertvollen Beitrag. Sie ist solide recherchiert, gut argumentiert, klar und verständlich geschrieben, ausführlich dokumentiert und trotz ihrer sehr differenzierten Beweisführung und ihres umfangreichen Literaturanhangs nicht überlang. So sollten Qualifikationsarbeiten sein. Bravo!«
Roland Höhne, PVS 1/13

»Für den deutschsprachigen Raum ist Köppls Beschreibung und Analyse der historischen und institutionellen Entwicklungen des politischen Systems in Italien hinsichtlich des Umfangs und der Ausführlichkeit einmalig. Seine Literaturgrundlage umfasst sämtliche relevanten italienisch-, deutsch- und englichsprachigen Werke der letzten Jahrzehnte. Damit gewinnt das [...]