Aktualisieren

0 Treffer

Privatisierung in der Bodendenkmalpflege

Öffentlich-rechtliche Fragen des Einsatzes privater Grabungsfirmen
Nomos,  1997, 123 Seiten, broschiert

ISBN 978-3-7890-4798-5


Unser Fortsetzungsservice: Sie erhalten neue Reihentitel oder Neuauflagen automatisch und ohne Abnahmeverpflichtung. Wenn Sie dies wünschen, können Sie es im Warenkorb kennzeichnen.

Das Werk ist Teil der Reihe Düsseldorfer Rechtswissenschaftliche Schriften (Band 2)
40,00 € inkl. MwSt.
Vergriffen, kein Nachdruck
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

Auch die archäologische Bodendenkmalpflege, vor allem die Grabungstätigkeit, ist in den letzten Jahren in erheblichem Umfange privatisiert worden. Das Werk faßt die Ergebnisse einer Untersuchung zusammen, die der Herausgeber im Auftrag des für den Denkmalschutz zuständigen Ministeriums des Landes Nordrhein-Westfalen durchgeführt hat. Um die tatsächliche Entwicklung und ihre verwaltungspolitischen Probleme geht es in dem Beitrag des Herausgebers »(Teil-)Privatisierung der Bodendenkmalpflege – kurzlebige Mode oder notwendige Modernisierung?«. Den Schwerpunkt des Bandes bilden die öffentlich-rechtlichen Fragen des Einsatzes privater Grabungsfirmen. Oebbecke und Haibt gehen u.a. auf europarechtliche Vorgaben für die Entscheidung über den Einsatz solcher Unternehmen, die Grenze der Kostentragungspflicht von Vorhabenträgern sowie vergaberechtliche und personalvertretungsrechtliche Probleme ein.

Kontakt-Button