Aktualisieren

0 Treffer

Brockmann | Pilniok

Prüfen in der Rechtswissenschaft

Probleme, Praxis und Perspektiven
Nomos,  2013, 181 Seiten, broschiert

ISBN 978-3-8487-0128-5


Unser Fortsetzungsservice: Sie erhalten neue Reihentitel oder Neuauflagen automatisch und ohne Abnahmeverpflichtung. Wenn Sie dies wünschen, können Sie es im Warenkorb kennzeichnen.

Das Werk ist Teil der Reihe Schriften zur rechtswissenschaftlichen Didaktik (Band 4)
44,00 € inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
In den Warenkorb
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

Das Studium der Rechtswissenschaft in den Staatsexamensstudiengängen ist stark durch Prüfungen geprägt. Studierende müssen eine Vielzahl von Leistungsnachweisen erbringen, die erhebliche personelle und finanzielle Ressourcen der Fakultäten binden. Dabei bildet die Lösung von Rechtsfällen in Klausuren und Hausarbeiten das vorherrschende Aufgabenformat. Die starke Orientierung an der ersten juristischen Prüfung ist zudem ein Paradebeispiel dafür, wie Prüfungen Lehre und Studierverhalten dominieren. Trotz dieser überragenden Bedeutung von Prüfungen sind erhebliche Forschungsdefizite hinsichtlich dieses Themas zu verzeichnen.
Der vierte Band der „Schriften zur rechtswissenschaftlichen Didaktik“ nimmt vor diesem Hintergrund Prüfungen in der Rechtswissenschaft in den Blick. Er versammelt ausgewählte Beiträge, die im Rahmen der dritten Jahrestagung des Zentrums für rechtswissenschaftliche Fachdidaktik der Universität Hamburg im März 2012 entstanden. Die Beiträge thematisieren u.a. hochschuldidaktische und hochschulrechtliche Anforderungen an Prüfungen, verschiedene Prüfungsformen und deren Sozialisationswirkung. Ein Schwerpunkt des Bandes ist der wechselseitige Bezug von Lehren, Lernen und Prüfen.

Mit Beiträgen von:
Daniel Bauer | Anja Böning | Judith Brockmann | Martin R.Fischer | Anja Görlitz | Constanze Gütz | Bernadette Hauser | Matthias Holzer | Johanna Huber | Stefanie Kemme | Urs Kramer | Heike Krüger | Arne Pilniok | Oliver Reis | Tilman Repgen | Rolf Sethe | Hans-Heinrich Trute

»Insgesamt stellt der Tagungsband eine Bereicherung für alle am rechtswissenschaftlichen Prüfungswesen beteiligten Personen dar.«
Veris-RA Pascal Heintz, JURA 2018, VI-VII

»Allen Mitwirkenden gebührt großer Dank für ihre Beiträge: Sie alle haben die wissenschaftliche Diskussion um das Prüfungswesen maßgeblich bereichert. Insbesondere der Blick in andere wissenschaftliche Disziplinen, die Betrachtung der Situation in anderen Ländern sowie der Einbezug der studentischen Perspektive machen den vorliegenden Tagungsband zu einer ganz besonderen Lektüre, die jedem, der sich mit juristischen Prüfungen befasst, uneingeschränkt empfohlen werden kann.«
Dr. Andrea Schmidt, ZDRW 1/14

»Indem die Beiträge wie geschildert die Prüfungssituationen im Jurastudium bis zum ersten Staatsexamen [...]