Aktualisieren

0 Treffer

Hoenig | Kuhn-Zuber

Recht der Grundsicherung

Beratungshandbuch SGB II
Nomos,  2012, 365 Seiten, broschiert

ISBN 978-3-8329-6770-3

49,00 € inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
In den Warenkorb
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

Die grundlegende Reform des SGB III durch das Gesetz zur Verbesserung der Eingliederungschancen am Arbeitsmarkt stellt zahlreiche für die Beratungspraxis wichtige neue Weichen. Wer in der Grundsicherung berät, ist damit erneut nicht zu beneiden: Denn erst jetzt greifen die großen Veränderungen durch die Reform des SGB II.
Das Werk
• erläutert die konkreten Auswirkungen der Neuregelungen im Bereich SGB II wie III,
• berücksichtigt die Schnittmengen mit anderen Rechtsgebieten, wie z.B. dem Pflegerecht, dem Krankenversicherungsrecht oder dem Schwerbehindertenrecht und
• integriert eine Vielzahl von Beispielen und Hinweisen aus der alltäg­lichen Beratungspraxis.
Das „Beratungshandbuch SGB II“ ist damit der Wegweiser, um im komplexen Gefüge der Grundsicherungsberatung die richtigen Fragen zu stellen wie die richtige Auskunft zu geben. Entscheidend trägt hierzu die langjährige Erfahrung der Autoren bei - wie auch die Kooperation mit dem Sozialverband Deutschland, der seit Jahrzehnten zum Thema Grundsicherung berät.

»Mit Beispielen und Hinweisen aus der alltäglichen Beratungspraxis wird Sozialberatern ein empfehlenswerter Wegweiser an die Hand gegeben, um in dem komplexen Gefüge der Grundsicherungsberatung die richtigen Fragen zu stellen.«
RAin Birgit Scheibe, Sozialrecht aktuell 4/13

»Das systematische Verständnis der gesetzlichen Bestimmungen zur Grundsicherung für Arbeitsuchende fördert dieses Beratungshandbuch außerordentlich.«
Prof. Dr. Gernot Dörr, RV akuell 5/13

»in jeder Hinsicht überzeugendes Werk.«
Jaka Curkovic, LKRZ 3/13

»ein zuverlässiger Begleiter durch das Recht der Grundsicherung.«
Dr. Thomas Flint, SGb 9/12

»Der Ratgeber sollte auf den Schreibtischen vieler Sozialberaterinnen und Sozialberater, in Beratungszentren und Sozialrechtskanzleien nicht mehr [...]