Aktualisieren

0 Treffer

Wegener

Rechte des Einzelnen

Die Interessentenklage im europäischen Umweltrecht
Nomos,  1998, 341 Seiten, broschiert

ISBN 978-3-7890-5289-7


Unser Fortsetzungsservice: Sie erhalten neue Reihentitel oder Neuauflagen automatisch und ohne Abnahmeverpflichtung. Wenn Sie dies wünschen, können Sie es im Warenkorb kennzeichnen.

Das Werk ist Teil der Reihe Schriftenreihe Europäisches Recht, Politik und Wirtschaft (Band 203)
45,00 € inkl. MwSt.
Vergriffen, kein Nachdruck
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

Die Europäisierung des Verwaltungsrechts ergreift auch die Regeln über den Rechtsschutz vor den innerstaatlichen Gerichten. Der Gemeinschaftsgesetzgeber und der Europäische Gerichtshof suchen den Einzelnen für die Durchsetzung des europäischen Umweltrechts zu mobilisieren. Die im internationalen Vergleich unüblich gewordenen Einschränkungen, die im deutschen Recht der gerichtlichen Durchsetzung von Gemeinwohlzielen wie dem Umweltschutz entgegenstehen, geraten damit auf den Prüfstand des Gemeinschaftsrechts. Einschneidende Veränderungen zeichnen sich somit für die Dogmatik des subjektiv-öffentlichen Rechts und die seiner Bestimmung dienende Schutznormtheorie ab.
Vor diesem Hintergrund gibt die Untersuchung Antworten auf die Fragen nach Art, Ausmaß und Grenzen der Überformung des nationalen Rechtsschutzsystems durch das Gemeinschaftsrecht. Sie erhellt Einzelheiten der sich abzeichnenden Dogmatik eines europaweit einheitlichen Rechtsschutzes im Umweltrecht und stellt das Modell der »Interessentenklage« vor. Widersprüchlichkeiten im Bereich der Individualrechtsbegründung durch EG-Richtlinien werden so aufgezeigt und einer eigenen Lösung zugeführt.

Kontakt-Button