Aktualisieren

0 Treffer

Ottersbach

Rechtsmißbrauch bei den Grundfreiheiten des Europäischen Binnenmarktes

Nomos,  2001, 207 Seiten, broschiert

ISBN 978-3-7890-7443-1


Unser Fortsetzungsservice: Sie erhalten neue Reihentitel oder Neuauflagen automatisch und ohne Abnahmeverpflichtung. Wenn Sie dies wünschen, können Sie es im Warenkorb kennzeichnen.

Das Werk ist Teil der Reihe Schriftenreihe Europäisches Recht, Politik und Wirtschaft (Band 259)
35,00 € inkl. MwSt.
Vergriffen, kein Nachdruck
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

Mit der Liberalisierung des Binnenmarktes und mit den einhergehenden Vorzügen sowie dem Problem der Inländerdiskriminierung entsteht der Anreiz, diesen Rechtsrahmen mißbräuchlich in Anspruch zu nehmen.
Es werden die dogmatischen Grundlagen des Instituts des Rechtsmißbrauchs als Begrenzung des subjektiven Rechts mit besonderem Bezug zur Rechtsordnung der EU dargestellt. Bei der Untersuchung der einschlägigen Rechtsprechung des Gerichtshofs werden die Grundfreiheiten einzeln behandelt und die Urteile ausführlich dargestellt und kommentiert.
Das Ergebnis ist, daß das Institut des Rechtsmißbrauchs jedenfalls für den Bereich der Grundfreiheiten verzichtbar ist. Sachgerecht ist die Lösung anhand einer differenzierten Auslegung nach dem Sinn der Grundfreiheiten sowie die konsequente Anwendung der gegen ungewolltes Ausnutzen der Binnenmarktsituation zur Verfügung stehenden Abwehrmittel zur Harmonisierung und der nach dem EUV gestatteten Ausnahmen.
Die Arbeit ist der wohl erste monographische Beitrag zur Dogmatik des Rechtsmißbrauch bei den Grundfreiheiten.
Die Autorin ist Juristin mit Schwerpunkt im europäischen und internationalen Recht.

Kontakt-Button