Aktualisieren

0 Treffer

Rechtsschutz Privater gegen FFH-Gebiete

Eine Untersuchung von nationalen und europäischen Rechtsschutzmöglichkeiten im Zusammenhang mit der Flora-Fauna-Habitat-Richtlinie
Nomos,  2005, 383 Seiten, broschiert

ISBN 978-3-8329-1716-6


Unser Fortsetzungsservice: Sie erhalten neue Reihentitel oder Neuauflagen automatisch und ohne Abnahmeverpflichtung. Wenn Sie dies wünschen, können Sie es im Warenkorb kennzeichnen.

Das Werk ist Teil der Reihe Düsseldorfer Rechtswissenschaftliche Schriften (Band 41)
69,00 € inkl. MwSt.
Vergriffen, kein Nachdruck
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

Die Dissertation befasst sich mit Rechtsschutzfragen im Zusammenhang mit dem von der FFH-RL vorgesehenen Verfahren, an dessen Ende die nationale Unterschutzstellung von schutzwürdigen Gebieten steht. Die Dissertation betrachtet hierbei u. a. das jeweilige Landesnaturschutzrecht und untersucht für jeden einzelnen Verfahrensabschnitt, ob gegen die hierin ergangenen Maßnahmen Rechtsschutz für Private möglich ist.
Nach Auffassung des Autors kommt gegen die Gebietsauswahlentscheidung der Länder vorbeugender Rechtsschutz in zulässiger Weise in Betracht, wohingegen effektiver Rechtsschutz vor den Gemeinschaftsgerichten zweifelhaft ist.
Von Interesse ist die Arbeit etwa für Grundeigentümer oder private Vorhabenträger und deren Interessenverbände. Sie wendet sich überdies an Richter und Rechtsanwälte.
Der Autor ist Rechtsanwalt.

Kontakt-Button