Aktualisieren

0 Treffer

Regulierte Selbstregulierung im Dualen System

Die Verpackungsverordnung als Instrument staatlicher Steuerung
Nomos,  1998, 443 Seiten, broschiert

ISBN 978-3-7890-5140-1


Unser Fortsetzungsservice: Sie erhalten neue Reihentitel oder Neuauflagen automatisch und ohne Abnahmeverpflichtung. Wenn Sie dies wünschen, können Sie es im Warenkorb kennzeichnen.

56,00 € inkl. MwSt.
Vergriffen, kein Nachdruck
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

Die Verpackungsverordnung und das auf ihr beruhende Duale System sind der wirtschaftlich wie umweltpolitisch wichtigste Anwendungsfall der Kreislaufwirtschaft. Sie sollen die Vermeidung, Wiederverwendung und Verwertung von Verpackungen durch ein kompliziertes Zusammenspiel staatlicher Regulierung und wirtschaftlicher Selbstregulierung fördern. Diese Regelungstechnik ist nicht nur als innovatives Instrument staatlicher Umweltpolitik von Interesse, sie wirft auch vielfältige rechtliche Probleme auf, die in der verfügbaren Literatur und Rechtsprechung oft nur unzureichend gelöst werden.
In der bislang ausführlichsten Untersuchung zu diesem Thema werden neben steuerungstheoretischen Aspekten unter anderem die zentralen Fragen im Bereich des Verfassungsrechts, des Kartellrechts und des Europarechts ausführlich behandelt. Das Werk wendet sich damit nicht nur an Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, sondern auch an diejenigen in Wirtschaft und Verwaltung, die mit Fragen der Verpackungsverordnung befaßt sind.

Kontakt-Button