Aktualisieren

0 Treffer

Scharrer | Dalibor | Rodi | Fröhlich | Schächterle

Risiko im Recht - Recht im Risiko

50. Assistententagung Öffentliches Recht, Greifswald 2010
Nomos,  2011, 294 Seiten, E-Book

ISBN 978-3-8452-2960-7

49,00 € inkl. MwSt.
Auch als Softcover erhältlich
49,00 € inkl. MwSt.
E-Book Download
In den Warenkorb
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

Seit jeher strebt der Mensch danach, einerseits Gefahren zu minimieren, sich jedoch anderseits auch sehenden Auges in Gefahr zu begeben, um Vorteile zu erlangen. Sollen Risikofaktoren einer rechtlichen Steuerung unterworfen werden, stellen sich erhebliche Herausforderungen. Es gilt Konflikte zu bewältigen, die dadurch entstehen können, dass mögliche Vor- und Nachteile bei verschiedenen Betroffenen auftreten oder unterschiedliche Vorstellungen über ihre Größe und Eintrittswahrscheinlichkeit bestehen.
Überdies kommt das Recht selbst als Risikogegenstand in Frage. Ungewissheit kann unbestimmte Normen nach sich ziehen. Ferner ist die Rechtswissenschaft im Umgang mit Risiken auf externen Sachverstand angewiesen, so dass Legislative, Exekutive und Judikative im Extremfall nur noch formal Entscheidungsträger sind. Endlich ergeben sich Risiken aus der Gesetzgebung selbst.
Der Band fasst die Beiträge der 50. Assistententagung zusammen. Ausgehend vom Versuch einer Kategorisierung werden Fragen der Risikobewältigung, u.a. der Beweislast sowie staatlicher Schutzpflichten behandelt. Überlegungen zur Rolle der Gesetzgebung und zur Legitimation außerrechtlicher Risikosteuerung vervollständigen den Band.

Mit Beiträgen von:
Dr. Alfred G. Debus, Speyer | Dr. Andreas Glaser, Heidelberg | Dr. Carola Glinski, Kassel | Dr. Mathias Hong, Freiburg i. Br. | Eva Julia Lohse, Erlangen-Nürnberg | Dr. Susanna Much, Bremen | Dr. Stephan Schill, Heidelberg | Dr. Karsten Schneider, Bonn | Thomas Schwabenbauer, München | Dr. Corinna Sicko, Speyer | Dr. Alexander James Thiele, Göttingen | RA Dr. Ulrich Vosgerau, Köln

»Der Band spiegelt personell eine intrinsische Motivation zur und die Freude an Wissenschaft und sachlich eine farbige Vielfalt des Öffentlichen Rechts der Gegenwart, vor der z.B. eine bloße Kompilation von Fällen der verfassungsgerichtlichen Judikatur zum Risiko ziemlich grau erscheint.«
Univ.-Prof. Dr. Helmuth Schulze-Fielitz, DÖV 14/11
Kontakt-Button