Aktualisieren

0 Treffer

Westermeier | Carl

Sicherheitsakteure

Epochenübergreifende Perspektiven zu Praxisformen und Versicherheitlichung
Nomos,  2018, 360 Seiten, broschiert

ISBN 978-3-8487-4390-2


Unser Fortsetzungsservice: Sie erhalten neue Reihentitel oder Neuauflagen automatisch und ohne Abnahmeverpflichtung. Wenn Sie dies wünschen, können Sie es im Warenkorb kennzeichnen.

Das Werk ist Teil der Reihe Politiken der Sicherheit | Politics of Security (Band 2)
69,00 € inkl. MwSt.
Auch als eBook erhältlich
69,00 € inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
In den Warenkorb
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

Welche Rolle spielen Akteure in Prozessen der Versicherheitlichung, und welche Konsequenzen resultieren daraus? Der vorliegende Band untersucht ‚Sicherheitsakteure‘ in klassischen Bereichen der Sicherheitsforschung wie dem Militär und dem Rechtswesen, folgt jedoch ebenso einem erweiterten Sicherheitsverständnis. Dementsprechend werden das Wirken und Handeln von Akteuren in Bereichen der Ökonomie, der Diplomatie, den Medien und der Wissenschaft in Hinblick auf die Konstruktion von Sicherheit untersucht. Dabei werden insbesondere Prozesse der Versicherheitlichung in den Blick genommen, in denen ein Thema dramatisiert und zu einem ‚Sicherheitsproblem‘ wird. Konzeptionelle wie auch exemplarische Beiträge untersuchen die Gruppen der Gewaltakteure, Juristen, Verhandler und Experten. Dabei vereint der Band geschichtswissenschaftliche Beiträge, die vom Mittelalter bis in die Zeitgeschichte reichen, mit sozial- und politikwissenschaftlichen Perspektiven.

Mit Beiträgen von
Horst Carl, Carola Westermeier, Stefan Tebruck, Hans-Jürgen Bömelburg, Kai Nowak, Verena Epp, Christian Kleinschmidt, Heidi Hein-Kircher, Florian Danecke, Konstantin Rometsch, Reut Yael Paz, Marius Sebastian Reusch, Werner Distler, Iwan Iwanov, Justyna A. Turkowska, Kai Nowak, Marc Chaouali, Enea Dragomir, Hannah Broecker.

»uneingeschränkt zur Lektüre empfohlen.«
Hardthöhen-Kurier 2/2019, 124
Kontakt-Button