Aktualisieren

0 Treffer

Sokrates und die Pflicht zum Rechtsgehorsam

Eine Analyse von Platons -Kriton-
Nomos,  2000, 208 Seiten, gebunden

ISBN 978-3-7890-6854-6


Unser Fortsetzungsservice: Sie erhalten neue Reihentitel oder Neuauflagen automatisch und ohne Abnahmeverpflichtung. Wenn Sie dies wünschen, können Sie es im Warenkorb kennzeichnen.

Das Werk ist Teil der Reihe Studien zur Rechtsphilosophie und Rechtstheorie (Band 26)
34,00 € inkl. MwSt.
Vergriffen, kein Nachdruck
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

Im Vergleich mit anderen rechtsphilosophischen Schriften Platons – etwa der Politeia – hat der Dialog "Kriton" in Kontinentaleuropa bisher wenig Beachtung gefunden. Anders als im anglo-amerikanischen Wissenschaftsraum fanden sich bisher nur vereinzelte Stellungnahmen in Gesamtdarstellungen zu Platons Philosophie.
Die Monographie folgt den Ereignissen und Gedankengängen der Dialogpartner und rekonstruiert erstmals umfassend den rechtsphilosophischen Gehalt der Schrift, das heißt die zugunsten der Pflicht zum Rechtsgehorsam vorgebrachten Argumente. Diese Rekonstruktion führt zu der Erkenntnis, daß Platon im "Kriton" eine konsistente und mit seinen anderen (Früh-) Schriften kompatible Begründung für die Pflicht zum Rechtsgehorsam geliefert hat, die im Kern auch heute noch bedenkenswert ist.
Die Analyse ist daher nicht nur für eine vollständige Erfassung der gewichtigen Rechtsphilosophie Platons, sondern auch für die gegenwärtige Diskussion um die Gehorsamspflicht von Nutzen.

Kontakt-Button