Aktualisieren

0 Treffer

Soziale Steuerung und Koordination in der Telekommunikation

Eine sozialwissenschaftliche Analyse
Nomos,  1998, 247 Seiten, broschiert

ISBN 978-3-7890-5208-8


Unser Fortsetzungsservice: Sie erhalten neue Reihentitel oder Neuauflagen automatisch und ohne Abnahmeverpflichtung. Wenn Sie dies wünschen, können Sie es im Warenkorb kennzeichnen.

Das Werk ist Teil der Reihe Nomos Universitätsschriften – Medien (Band 16)
45,00 € inkl. MwSt.
Vergriffen, kein Nachdruck
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

Ausgangspunkt der Analyse sind der dramatische Wandel der rechtlichen Steuerungsbedingungen im Telekommunikationssektor durch drei Gesetzesreformen („Postreformen“) seit 1989 sowie die darauf basierende bis 1998 abgeschlossene „Marktliberalisierung“ dieses dem Umsatzvolumen nach zweitgrößten Marktes.
Um den Wandel der Steuerungsformen theoretisch fundiert analysieren zu können, werden steuerungstheoretische und techniktheoretische Grundlagen erarbeitet sowie der institutionelle Wandel des Sektors bis heute belegt. Auf dieser Basis werden die veränderten Modi der Abstimmung und Koordination im »liberalisierten« Sektor identifiziert, den traditionellen Formen der Zeit politischer Zentralsteuerung gegenübergestellt und in ihren Auswirkungen für die weitere Entwicklung des Telekommunikationssektors sowie die Debatte um die gesellschaftliche Techniksteuerung diskutiert.

Kontakt-Button