Aktualisieren

0 Treffer

Staatliche Industriepolitik

Begründungen, Instrumente und Probleme
Nomos,  2000, 323 Seiten, broschiert

ISBN 978-3-7890-6623-8


Unser Fortsetzungsservice: Sie erhalten neue Reihentitel oder Neuauflagen automatisch und ohne Abnahmeverpflichtung. Wenn Sie dies wünschen, können Sie es im Warenkorb kennzeichnen.

Das Werk ist Teil der Reihe Nomos Universitätsschriften - Wirtschaft (Band 49)
56,00 € inkl. MwSt.
Vergriffen, kein Nachdruck
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

Mit industriepolitischen Maßnahmen versucht der Staat, die Vorteile des marktwirtschaftlichen Koordinationsmechanismus mit denen eines auf Ausnahmebegründungen beruhenden staatlichen Interventionismus zu verbinden. Wie eine effiziente Industriepolitik letztendlich aussehen soll, ist umstritten. Die Meinungsverschiedenheiten lassen sich insbesondere auf drei Ursachenkomplexe zurückführen: Differenzen aufgrund der unterschiedlichen Interpretation verwendeter Begriffe, Differenzen in bezug auf die wirtschaftspolitische Bedeutung industriepolitischer Rechtfertigungen sowie Differenzen im Hinblick auf die Beurteilung industriepolitischer Maßnahmen. Ziel der vorliegenden Arbeit ist es deshalb, die verschiedenen Aspekte in der Debatte systematisch zusammenzufassen und die vorgebrachten Argumente aus wirtschaftswissenschaftlicher Sicht zu beurteilen.

Kontakt-Button