Aktualisieren

0 Treffer

Brockmann | Pilniok

Studieneingangsphase in der Rechtswissenschaft

Nomos,  2014, 507 Seiten, broschiert

ISBN 978-3-8487-0873-4


Unser Fortsetzungsservice: Sie erhalten neue Reihentitel oder Neuauflagen automatisch und ohne Abnahmeverpflichtung. Wenn Sie dies wünschen, können Sie es im Warenkorb kennzeichnen.

Das Werk ist Teil der Reihe Schriften zur rechtswissenschaftlichen Didaktik (Band 5)
129,00 € inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
In den Warenkorb
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

Der Beginn eines Studiums ist in zweifacher Hinsicht eine Zäsur im Leben der Studierenden: Einerseits erzeugt die neue Lebens- und Lernsituation Herausforderungen für die Lernenden in den ersten Semestern. Andererseits muss ein Zugang zur Rechtswissenschaft, ihrer Wissenschaftskultur wie auch ihren Arbeitsformen gefunden werden. Die Studieneingangsphase ist deshalb eine wichtige Sozialisationsphase, die das Verständnis für das universitäre Studium und die Rechtswissenschaft entscheidend prägt.
Schon seit langem stand die Studieneingangsphase im Fokus der allgemeinen Hochschuldidaktik. Durch zahlreiche Initiativen und Projekte an deutschen Hochschulen weckt dieser Studienabschnitt wieder verstärkt auch das wissenschaftliche Interesse. Vor diesem Hintergrund unternehmen es die Beiträge in diesem Band erstmals, die Studieneingangsphase aus fachbezogener hochschuldidaktischer Perspektive umfassend und systematisch zu thematisieren. Die Aufsätze beschäftigen sich unter anderem mit empirischen Untersuchungen zum Lernverhalten der Studierenden und analysieren die Studieneingangsphase in der Rechtswissenschaft auch aus internationaler und interdisziplinärer Perspektive. Dieser theoretische Zugang wird ergänzt durch Projektvorstellungen und konkrete Anregungen zur Weiterentwicklung des Lehrens und Lernens zu Beginn des juristischen Studiums.

&raquofacettenreicher, inspirierender, und auch wissenschaftlich fundierter Tagungsband, dessen Lektüre ein erhellendes didaktisches Erlebnis gewesen ist.&laquo
PD DR. Florian Eichel, ZDRW 2014, 392

»Ein vor allem für (universitäre) Ausbilder lesenswertes Werk... Es werden Probleme (wissenschaftlich) bestätigt und vielseitige und umsetzbare Lösungsansätze aufgezeigt.«
RAin Nina Hesse, NJ 2015, 332
Kontakt-Button