Aktualisieren

0 Treffer

Díaz

The Criminal Liability for Attacks against Immovable Cultural Objects in International Criminal Law

The Need for Reform of the Existing Gaps in Individual Criminal Liability
Nomos,  2022, ca. 460 Seiten, broschiert

ISBN 978-3-8487-8597-1


Unser Fortsetzungsservice: Sie erhalten neue Reihentitel oder Neuauflagen automatisch und ohne Abnahmeverpflichtung. Wenn Sie dies wünschen, können Sie es im Warenkorb kennzeichnen.

Das Werk ist Teil der Reihe Schriften zum Kunst- und Kulturrecht (Band 36)
ca. 132,00 € inkl. MwSt.
Erscheint Juni 2022 (vormerkbar)
In den Warenkorb
Auf den Merkzettel
 Weitere Funktionen für angemeldete Benutzer

Die Studie zielt darauf ab, die Lücken in der strafrechtlichen Verantwortlichkeit für den Schutz von Kulturgütern aufzuzeigen, was die Frage aufwirft, warum ein und dieselbe Straftat im Falle eines bewaffneten Konflikts als Verbrechen nach internationalem Recht gilt, aber nicht, wenn kein solcher Konflikt vorliegt. Die Zerstörung der Buddhas von Bamiyan im Jahr 2001 war einer der ersten Hinweise darauf, dass Angriffe auf Kulturgüter nicht immer durch das Recht des bewaffneten Konflikts geregelt werden. Dieser Vorfall hat gezeigt, dass es auf internationaler Ebene eine Lücke gibt, wenn es um Straftaten gegen Kulturgüter in Friedenszeiten geht.

Hier finden Sie das Cover zum aktuellen Titel im PDF-Format:
Kontakt-Button